Bist du ein Mensch? 5   +   10   =  

Waldkirchen. Ein tolles Ergebnis im Bereich Tourismus hat die Stadt Waldkirchen zum Jahresende aufzuweisen.

Bürgermeister Heinz Pollak und Andreas Gründinger von der Tourismus Waldkirchen freuen sich mit dem gesamten Team über ein sattes Plus von 3,2 Prozent bei den Übernachtungen bei gleichbleibenden Gästezahlen. Das heißt für die größte Ortschaft im Landkreis Freyung-Grafenau: Waldkirchen ist IN!

A. Gründinger: “Mehr Übernachtungen bei gleicher Gästezahl – das heißt im Klartext: Gäste bleiben länger in Waldkirchen, man fühlt sich wohl bei uns – das freut uns natürlich riesig!“

Steigende Übernachtungszahlen bedeuten aber nicht nur für den Bereich Tourismus Positives, sondern natürlich profitieren auch viele andere Branchen vom Plus bei den Nächtigungen, sei es im Bereich der Gastronomie, im Einzelhandel oder im Bereich der Dienstleistung. Damit der aktuelle Trend in Waldkirchen sich fortsetzt, gibt es bereits ein Maßnahmenpaket, das vor allem langfristig greifen soll, so wird u.a. vermehrt das Augenmerk auf Reiseveranstalter gelegt. Die ersten Kooperationen sind hier bereits unter Dach und Fach. Zu den vergangenen Feiertagen war man in der Bayerwaldstadt fast gänzlich ausgebucht – sehr zu Freude des Waldkirchner Stadtoberhaupts!

Bei fast 198.000 Übernachtungen liegt man in Waldkirchen genau 6.129 Übernachtungen über dem Endergebnis von 2015 – die Entwicklung in Waldkirchen zeigte im vergangenen Jahr somit deutlich nach oben.

Mit einer neuen Touristinfo direkt am Marktplatz wertet die Stadt nicht nur die Stadtmitte auf, sondern setzt auch ein deutliches Zeichen “pro“ Tourismus – einem der wichtigsten Wirtschaftszweige für die größte Ortschaft im Landkreis Freyung-Grafenau. Die neue Touristinfo wird sehr gut sowohl von den Gästen als auch von den Waldkirchnerinnen und Waldkirchnern genutzt und auch geschätzt.

Die Tatsache, dass auch Gastgeber in die eigene Infrastruktur investiert haben, ist natürlich sehr erfreulich und schlägt sich auch in den Buchungszahlen nieder.

Dass dieser Trend auch im laufenden Jahr anhält, ist man sich indes sicher. Andreas Gründinger: “Wir werden gerade im Bereich Qualität und Service aktiv werden. Man muss sich auf den Gast einstellen – egal ob Familie mit Kinder, Paare oder Alleinreisende, jeder Gast ist individuell.“