MdL Waschler besucht Bürgermeister Pollak

Waldkirchen. „Wir arbeiten alle gut zusammen – deswegen fallen in der Stadt Waldkirchen auch unsere Abstimmungen im Stadtrat größtenteils einstimmig aus“, kann Bürgermeister Heinz Pollak beim Besuch des Abgeordneten Prof. Dr. Gerhard Waschler stolz behaupten.

Die Stadt stehe durchwegs gut da: „Uns geht es gut. Waldkirchen hat einen Zuzug wie noch nie. Wir weisen neue Wohngebiete aus und können zahlreiche Neubauten vorweisen – wie das Tourismusbüro, das Bürgerhaus oder auch die Neugestaltung der Ringmauer“, so Pollak weiter, bei einem Gang durch die Stadt (siehe Foto). „Wir haben die Fahrbahn in diesem Bereich deutlich verbreitert, Längsparkplätze eingerichtet – jetzt ist alles eine barrierefreie Ebene.“ Außerdem wurde im Bereich der Ringmauerstraße ein neues Beleuchtungskonzept umgesetzt, eine E-Ladesäule installiert und der gesamte Kanal neu verbaut – das Ganze für rund 1,7 Millionen Euro. „Ein Mehrwert für den kompletten Innenstadtbereich“, wie auch MdL Waschler betont.

Für die kommenden Jahre stehen bereits die nächsten Großbaustellen an: „Wir gestalten den Omnibus-Bahnhof neu und werden auch die BRK-Rettungswache in Angriff nehmen.“ Auch das Karolibad benötige dringend ein neues Gewand – was die Stadt allerdings eine Menge Geld kosten werde. „Da kommen wir allerdings nicht drum herum – schließlich sind wir das einzige Bad im Landkreis und wollen attraktiv für unsere Bürger bleiben.“ Hierfür müsse man tief in die Tasche greifen, so Pollak. Die erneut spürbare Erhöhung der staatlichen Schlüsselzuweisung für die Stadt sei auch in diesem Zusammenhang höchst erfreulich. So konnte der Abgeordnete bei seinem Besuch die gute Nachricht überbringen, dass für Waldkirchen erneut ein Plus von über 250.000 Euro gegenüber dem Vorjahr zu verzeichnen sei – „Die Schlüsselzuweisungen an die Kommunen steigen bayernweit im Jahr 2019 um 6,6 % Prozent und damit um rund 240 Mio. € auf insgesamt etwa 3,9 Milliarden Euro – das ist erneut der höchste kommunale Finanzausgleich aller Zeiten. Über 3,2 Millionen Euro gehen aus diesem Haushaltsansatz an die Stadt in Waldkirchen“, erklärt MdL Waschler.

In Angriff wird in diesem Jahr auch der Bau eines neuen Kindergartens genommen. In diesem Zusammenhang dankte Pollak dem Abgeordneten, dass der Freistaat mit rund 85 Prozent Fördersatz bei förderfähigen Baumaßnahmen und für den Betrieb künftig monatlich 100 Euro pro Kindergartenkind übernimmt. „Hier bildet sich das familienfreundliche
Bayern direkt in der Stadt Waldkirchen ab“, so Waschler.

Auch aus wirtschaftlicher Sicht kann sich Waldkirchen übrigens nur freuen. „Wir sind ein attraktiver Standort für Gewerbetreibende und können Unternehmen gute Perspektiven bieten“, ist Pollak überzeugt.