10. Internationales Gitarrenfestival Passauer Saiten

(von Tobias Schmidt)

Zum zehnten Mal kuratieren die beiden Gitarristen Yvonne Zehner und Jürgen Schwenkglenks das Internationale Gitarrenfestival Passauer Saiten. Vom 1. bis 17. März ist wieder ein facettenreiches Konzertprogramm geboten: Heuer erstmals mit der Gitarre in orchestralem Kontext. Und einem Welterfolg der klassischen Musik des 20. Jahrhunderts.

Am 8. März wird das „Concierto de Aranjuez“ von Joaquín Rodrigo interpretiert von der Jungen Niederbayerischen Philharmonie unter Leitung von GMD Basil Coleman mit dem Belgier Jan Depreter als Solisten erklingen. Inspiration für diesen auch in Jazz und Rock rezipierten Klassiker fand der blinde Komponist Rodrigo Ende der 1930er Jahre in den Gärten des königlichen Palastes von Aranjuez, der einstigen Frühjahrsresidenz der spanischen Könige. Außerdem werden der Bandoneonist Ezekiel Lezama und Jürgen Schwenkglenks Astor Piazollas Doppelkonzert „Hommage à Liège“ präsentieren.

Helmut Jasbar (Foto: Jasbar)

Das Festival erteilt auch immer wieder Kompositionsaufträge, um das Repertoire der klassischen Gitarre zu erweitern. Uraufgeführt werden dieses Jahr Kompositionen von Daniel Akiva und Helmut Jasbar durch das Minguet Quartett und das Trio Collage beim Eröffnungskonzert am 1. März.

Daniel Akiva (Foto: Passauer Saiten)

Daniel Akiva aus Israel kann man am 4. März auch als Solist erleben. Gemeinsam mit der Sopranistin Yeela Avital unternimmt er eine musikalische Reise vom Mittelalter bis in unsere Tage.

Und sollte jemand die klassischen CD-Einspielungen des (ebenfalls bereits erwähnten) Wieners Helmut Jasbar kennen, sein Duokonzert mit dem Perkussionisten Peter Rosmanith zum Abschluss des Festivals am 17. März unter dem Titel „You promised me poems“ wird ein „Gedicht“ aus Jazz, Kammermusik, freier Improvisation und so genannter Weltmusik.

Margarita Escarpa (Foto: Passauer Saiten)

Die weltweit für Festivals gebuchte spanische Gitarristin Margarita Escarpa wird eine konzertante Hommage an die Komponisten Claude Debussy und Mario Castelnuovo-Tedesco, zu deren 100., beziehungsweise 50. Todestag, zusammenstellen. Ob Gitarren eigentlich besonders schön in heimatlicher Luft schwingen? Dann wird dieses Konzert am 11. März besonders – Escarpa spielt nämlich (wie Jan Depreter übrigens auch) ein Instrument von Matthias Dammann, Zupfinstrumentenmacher in Neuhaus am Inn, bekannt unter anderem für seine Instrumente mit doppelter Zederndecke und für Kunden wie Pepe Romero.

Pedro Aguiar (Foto: Passauer Saiten)

Den zweiten Solistenabend bestreitet der brasilianische Gitarrist Pedro Aguiar, Erstplatzierter beim Internationalen Gitarrenwettbewerb der Universität Mozarteum 2017 in Salzburg, mit Musik seiner Heimat. „Celtic Music“ hieß das Festivalmotto 2015; Matthew McAllister aus Schottland ist den Passauer Saiten aber bereits seit 2010 verbunden. Am 10. März schaut er erneut mit Flötistin und Ehefrau Aisling Agnew und gitarristischem Sparringspartner Alan Neave in der Dreiflüssestadt vorbei.

Natürlich gibt s auch dieses Jahr wieder in Kooperation mit dem Deutschen Kinderschutzbund OV Passau ein Konzert für junge Hörer mit Malen über und zu Musik – Notiz im Familienplaner: 3. März um 14 Uhr in der DKSB-Kinderstube, Nikolastraße 9.

Eine aurale Abwechslung vom Alltag sind jedes Jahr die etwa halbstündigen Mittagskonzerte, veranstaltet durch den Kunstverein Passau in der St. Anna-Kapelle. Am 6. und 13. März jeweils um 12.12 Uhr sind der rumänische Gitarrist Cristian Gramesc und das Duo Bernard Furtner (Gitarre) und Marion Hensel (Harfe) zu erleben.

Begleitend zum 10.Festival bieten die Passauer Saiten im Kulturmodell Bräugasse einen dokumentarischen und fotografischen Überblick über die Entwicklung der Passauer Saiten seit dem Jahr 2009. Mit ergänzenden Veranstaltungen sollen hier Bildende Kunst, Poesie, Musik und mehr verknüpft werden.

Abseits der Veranstaltungen beim Kinderschutzbund, in der St. Anna-Kapelle und dem Kulturmodell finden alle Konzerte im Gotischen Langhaus von Kloster Niedernburg statt. Konzertkarten und auch der Festivalpass sind bei Bücher Pustet, Musikhaus Weiler in der Schustergasse und den bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Weitere Informationen online unter www.passauer-saiten.de