Ilzer Land-Gemeinden bieten Unterstützung bei der Verwaltung der Vereine

Das öffentliche Leben auf ein absolutes Minimum herunterfahren, so das Ziel der Staatsregierung. Was für die Gesundheit der Bevölkerung richtig ist, trifft die zahlreichen Vereine besonders hart. Denn sie tragen mit ihren zahlreichen Angeboten vom Fußballtraining für die Kleinsten bis zu Ausflugsfahrten für Senioren zum öffentlichen Leben bei.

So stehen auch beim Heimat- und Volkstrachtenverein Schönberg momentan alle Räder still. „Wir hatten uns zwar erst vorgenommen, auch in Corona-Zeiten unsere Gemeinschaft soweit möglich zu pflegen“, so der erste Vorsitzende Georg Pichler, „doch schnell wurde klar, dass dies unverantwortlich wäre. Und so finden momentan keine Veranstaltungen statt, an denen wir auftreten, keine Kinder- und Jugendtanzstunden und selbstverständlich auch keine Vereinsabende. Lediglich über Smartphone und Internet halten wir den Kontakt aufrecht.“

Wie kann den Vereinen bei ihrer Arbeit geholfen werden? Damit beschäftigen sich Volker Ernst, Projektkoordinator Digitales, Bürgermeister Martin Behringer, Geschäftsführerin Dr. Carolin Pecho, Bürgermeister Max König und Michael Hasenberger Projektkoordinator Wirtschaft (Foto: ILE Ilzer Land e.V.)

„Das ist momentan die Situation aller unserer Vereine“, weiß Bürgermeister Martin Behringer aus Thurmansbang, „aber vielleicht liegt darin auch die Chance, sich um Bereiche wie Organisation und Verwaltung in den Vereinen zu kümmern.“ Als kostenfreie Unterstützung bietet das Ilzer Land allen Vereinen die digitale Vereinsverwaltung ILE.VEREIN an. Statt verschiedener Tabellen auf den Rechnern der Vereinsverantwortlichen gibt es einen zentral gespeicherten Datenbestand, auf den über das Internet zugegriffen werden kann. So können die Verantwortlichen jederzeit auf die Daten zugreifen und diese pflegen und gemeinsam an und mit diesen arbeiten. „Und wenn sich die momentane Situation wieder entspannt hat, können auch Veranstaltungen organisiert und vereinsintern oder öffentlich beworben werden. Anmeldungen können dann per Mail oder Internet direkt in ILE.DIGITAL gesammelt und ausgegeben werden. So ist auf einen Blick ersichtlich, wer und wie viele sich aktuell angemeldet haben“, erwähnt Dr. Carolin Pecho, Geschäftsführerin des Ilzer Landes einen weiteren Vorteil. Sie ist überzeugt, mit ILE.VEREIN die vielen Vereine in den zwölf Mitgliedsgemeinden fit für die Zukunft zu machen und hat deshalb brandneue Informationsbroschüren an die Rathäuser verteilt, die dort ab sofort erhältlich sind. Unter digitales@ilzerland.bayern können sich interessierte Vereine weiter informieren.

Die Region fit für die Digitalisierung zu machen, das ist das Ziel, das sich die Vorstandschaft des Ilzer Landes mit den Bürgermeistern und Vertretern der Landkreise Freyung-Grafenau und Passau vorgenommen haben (Foto: ILE Ilzer Land e.V.)
×

(Anzeige)

×