vom Felswandergebiet zur Racheldiensthütte

    Aktuell.

    Rotary-Club Passau-Dreiflüssestadt spendet an Kinderschutzbund

    Kinderschutzbund sorgt für Glücksmomente Passau. Auch diesen Winter wieder greift...

    Bayerische Lebkuchenproduktion im Jahr 2020 auf Rekordniveau

    Sieben von zehn im Bundesgebiet produzierten Lebkuchen stammen aus...

    Pilze im Nationalpark noch immer radioaktiv belastet

    Gesundheitsrisiko durch Tschernobyl-Unfall weiterhin gegeben Grafenau. Pilze sammeln ist im...

    Landkreis Freyung-Grafenau steigert Anteil von Recyclingpapier deutlich

    Zweiter Platz in der Kategorie "Aufsteiger des Jahres" -...

    Hubert von Goisern live auf dem Passauer Domplatz

    Samstag, 16. Juli 2022 Passau. Das neue Album von Hubert...

    Teilen

    Geführte Radtour im Nationalpark Bayerischer Wald am 31. Oktober 2021

    Glashütte. Waldführer Ludwig Breitenfellner radelt am Sonntag, 31. Oktober mit allen Interessierten vom Felswandergebiet über Waldhäuser zur Racheldiensthütte. Die Walddynamik im Nationalpark, die Ökologie von frei flileßenden Bergbächen und Mooren sowie historische Methoden der Holznutzung und das Goldschürfen sind Themen auf dieser Tour.

    Erst wird auf dem Nationalpark-Radweg zum Sagwasser und weiter zum Nationalparkzentrum Lusen geradelt. Nun wird es richtig anstrengend, denn es müssen 300 Höhenmeter bis zum Parkplatz Waldhausreibe unterhalb des Lusen überwunden werden. Mit einem Abstecher zur Martinsklause geht es an der Kleinen Ohe entlang wieder bergab nach Waldhäuser und zur Graupsäge und über Guglöd und die Messstation Taferlruck hinauf zur Racheldiensthütte. Über die Grübenbrücke und vorbei am Wintergatter Neuhüttenwiese gelangen die Radler wieder zurück zur Nationalparkstraße und erreichen auf dem Nationalpark-Radweg, vorbei an Altschönau und Neuschönau, wieder ihren Ausgangspunkt.

    Die rund 41 Kilometer lange Tour, bei der etwa 930 Höhenmeter zu überwinden sind, startet um 10 Uhr. Sie ist als ‚mittel‘ einzustufen und dauert zirka sechs Stunden. Mitzubringen sind eine Brotzeit und ausreichend Getränke. Ein Radhelm ist Pflicht. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig erforderlich. Dabei wird auch der genaue Treffpunkt bekanntgegeben. Um die Abstandsregeln einhalten zu können, ist die Teilnehmerzahl auf 20 Personen beschränkt.

    Die Führungsgebühr beträgt 5 Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind frei. Beim Vorzeigen einer Nationalpark-Card oder einer Gästekarte mit GUTi-Logo wird nur die halbe Führungsgebühr erhoben. Beim Bezahlen wird das Tragen einer OP-Maske empfohlen.

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar!
    Hier bitte Ihren Namen hinterlassen

    spot_img