Mobile Hightech-Ausstellung in Passau

Der InnoTruck des Bundesforschungsministeriums in der Außenansicht mit einer Schülergruppe. © BMBF-Initiative InnoTruck / FLAD & FLAD Communication GmbH

Im InnoTruck entdecken Jugendliche wichtige Zukunftstechnologien

Vom 18. bis 20. Oktober 2021 ist die Initiative InnoTruck des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) zu Gast am Adalbert-Stifter-Gymnasium. Der Truck zeigt eine Mitmach-Ausstellung rund um Innovation und wichtige Zukunftsthemen. Angemeldete Schulklassen lernen am Beispiel von über 80 Ausstellungsstücken, wie Forschung unser Leben beeinflusst und wie junge Leute selbst in MINT-Berufen die Welt mitgestalten können. Zeitgleich legt die BMBF-Initiative MS Wissenschaft am Donaukai in der Altstadt an.

Passau. Wo liegt der Unterschied zwischen einer Erfindung und einer Innovation? Wie arbeiten Menschen und Roboter künftig zusammen? Und wie wird aus einer Idee ein erfolgreiches Produkt? Antworten auf diese und andere spannende Fragen gibt der InnoTruck: Als „Innovationsbotschafter“ des Bundesforschungsministerium macht das doppelstöckige Ausstellungsfahrzeug auf seiner Deutschland-Reise auch Station in Passau. Der Truck steht von Montag bis Mittwoch, 18. bis 20. Oktober 2021 auf dem Parkplatz des Adalbert-Stifter-Gymnasiums. Aufgrund aktueller Hygienevorschriften kann die mobile Ausstellung derzeit nur für angemeldete Schulklassen öffnen.

Die Ausstellung im Erdgeschoss zeigt innovative Entwicklungen aus dem Bereich der sechs Zukunftsaufgaben der neuen Hightech-Strategie. © BMBF-Initiative InnoTruck / FLAD & FLAD Communication GmbH

Begeisterung für Technik wecken

„Im InnoTruck zeigen wir mit anschaulichen Beispielen aus Forschungsfeldern wie Mobilität, Gesundheit oder Nachhaltigkeit, welche Bedeutung naturwissenschaftlich-technische Entwicklungen für unseren Alltag haben. Innovationen sind zudem wichtig, um im internationalen Wettbewerb zu bestehen und langfristig Wohlstand, Beschäftigung und eine steigende Lebensqualität zu sichern“, erklärt der Nanowissenschaftler Dr. Torben Schindler, der gemeinsam mit Molekularwissenschaftler Dr. Frank Kraus die Initiative in Passau begleitet. In der Mitmach-Ausstellung werden die Jugendlichen erkunden, wie sie mit einer Ausbildung oder einem Studium im „MINT-Bereich“ (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) zur Lösung wichtiger Zukunftsaufgaben wie dem Klimawandel oder der Therapie von Volkskrankheiten beitragen können.

Für alle geöffnet: Bioökonomie in der MS Wissenschaft entdecken

Nicht nur an Schulklassen, sondern auch an die interessierte Öffentlichkeit richtet sich mit der MS Wissenschaft eine weitere Initiative des BMBF, die in Passau vom16. bis 19.10. am Donaukai (Liegestelle Altstadt 3/4) zu Gast ist. Wer wissen will, wie sich fossile Ressourcen auf dem Weg zu einer nachhaltigen Gesellschaft durch nachwachsende Rohstoffe ersetzen lassen, findet in dem umgebauten Frachtschiff mit einer Erlebnisausstellung rund um das aktuelle Wissenschaftsjahr „Bioökonomie“ viele spannende Antworten. Für den Besuch ist eine Anmeldung erforderlich. Mehr Informationen unter: www.ms-wissenschaft.de/tour