Mit dem Rad zu den Schachten

    Aktuell.

    „Allgemeine Impfpflicht ist die Versicherung, um ein Ende der Pandemie zu erreichen“

    BRK-Präsidentin Angelika Schorer zu Besuch im Impfzentrum Waldsassen Tirschenreut. BRK-Präsidentin...

    IT-Sicherheit und Forschung in die Region bringen

    Austausch zwischen Wissenschaftsminister Sibler und den Abgeordneten Taubeneder und...

    ILE Passauer Land zieht positive Bilanz 2021 – Ausbildungsmesse geplant

    Weichen für Weiterentwicklung und neue Projekte für 2022 definiert Fürstenstein....

    Im Kampf gegen Altersarmut

    Beutlhauser spendet 7.000 Euro an die Lichtblick Seniorenhilfe Passau /...

    Ideen für einen lebenswerten Landkreis FRG

    Infoabend über die Fortschritte der Nachhaltigkeitsstrategie Freyung. Seit Mitte vergangenen...

    Teilen

    Geführte Radtour im Nationalpark Bayerischer Wald am Sonntag, 4. Juli 2021

    Zwieslerwaldhaus. Am Sonntag, 4. Juli unternimmt Waldführerin Lisa Moser gemeinsam mit allen Interessierten eine Radtour zu den Schachten im Nationalpark Bayerischer Wald. Am Anfang geht es stetig bergauf zum auf 1235 Meter gelegenen Ruckowitzschachten, dem höchsten Punkt der Tour. Bergab geht es dann Richtung Albrechtschachten, und auch ein kurzer Abstecher zu Fuß zum Rindlschachten ist möglich. Unterhalb des Scheuereckberges, hier ist ebenfalls zu Fuß ein Abstecher zum Jährlingsschachten möglich, wird über Spiegelhütte und Kreuzstraßl zurück zum Ausgangspunkt geradelt. Bei der Tour erfahren die Teilnehmer Interessantes über die Schachten, über ihre ehemalige Nutzung und die Bemühungen der Nationalparkverwaltung, die Artenvielfalt der Schachten zu erhalten. Es werden verschiedene Vegetationszonen durchquert und die Walddynamik der letzten Jahrzehnte wird auf dieser Strecke erlebbar.

    Start ist um 10 Uhr in Zwieslerwaldhaus. Der genaue Treffpunkt wird bei der Anmeldung bekannt gegeben. Die Radtour ist rund 30 Kilometer lang und überwindet dabei ca. 850 Höhenmeter. Sie ist als leicht bis mittel einzustufen und dauert in etwa fünf Stunden. Während der Radtour ist keine Einkehr geplant. Daher sind neben einer gewissen Grundkondition und dem Wetter angepasster Kleidung eine Brotzeit nebst Getränken mitzubringen. Ein Radhelm ist Pflicht!

    Die Führungsgebühr beträgt fünf Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind frei. Beim Vorzeigen einer Nationalpark-Card oder einer Gästekarte mit GUTi-Logo wird nur die halbe Führungsgebühr erhoben. Beim Bezahlen besteht Maskenpflicht, während der Tour ist bei Einhalten des Mindestabstands keine Maske nötig. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig, spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich. Um die Abstandsregelungen einhalten zu können, ist die Teilnehmerzahl auf 15 Personen beschränkt.

    HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

    Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar!
    Hier bitte Ihren Namen hinterlassen

    spot_img