Christine Perseis "Frauenakt", Lindenholz, 130x25x35 cm, 2015 (Bild: erwino.com)

Malereien von Vokurková und Perseis in der St.-Anna Kapelle Passau

Passau. Der Kunstverein Passau e.V. zeigt in seiner aktuellen Doppelausstellung Malerei von Jana Vokurková aus Wallern/Volary in Südböhmen sowie Arbeiten der in Mondsee/Oberösterreich ansässigen Bildhauerin Christine Perseis. Perseis arbeitet figürlich in Bronzeguss und Holzskulptur. In Metall schafft sie abstrakte Konstruktionen. Nach einer Einzelausstellung 2018 im Kulturmodell Passau ist dies die zweite Schau der Künstlerin in der Dreiflüssestadt. Zu ihren größten Erfolgen zählt der Ankauf ihres Werks „The Mirror – Der Spiegel“ durch die Stadt Ingolstadt nach Wettbewerb für die Landesgartenschau 2020.

Die gelernte Kunsterzieherin Jana Vokurková unterrichtet seit kurz nach der Eröffnung der Grenzen Tschechisch an deutschen Bildungsinstituten. Seit 1999 ist sie als Künstlerin freischaffend tätig. Ihre Arbeiten bestechen durch ihre betont nuancierten Farbübergänge und Zwischentöne.

Jana Vokurková „Kolority dne“ (dt. „Die Farben des Tages“), Öl auf Leinwand, 120×75 cm (Bild: Vokurková)

Die Ausstellung ist noch bis enschließlich 10. Oktober 2021 jeweils Dienstag bis Sonntag (13-18 Uhr) in der Sankt-Anna-Kapelle, Heiliggeiststraße 4 zu besichtigen – Eintritt frei; bitte die jeweils gültigen Corona-Regeln beachten. Voranmeldung unter Telefon 0851 9664 666 oder contact@kunstverein-passau.de wird empfohlen.