Israel – ein Land kommt nicht zur Ruhe

Webkonferenz – Donnerstag, 25. Juni 2020 (17.30 bis 19.00 Uhr)

Drei Wahlen innerhalb eines Jahres. Zähe Koalitionsverhandlungen zwischen den einstigen Widersachern Benjamin Netanjahu und Benny Gantz. Ein Korruptionsverfahren gegen den amtierenden Ministerpräsidenten des Landes. Ankündigungen über die Annexion von Teilen des Westjordanlandes. Und nicht zuletzt die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise.

In einer virtuellen Podiumsdiskussion sprechen wir mit dem Nahostexperten Igal Avidanund Dr. Paul Pasch, dem Leiter des FES-Auslandsbüros in Israelüber die gegenwärtige politische Lage in Israel. Im Fokus wird dabei die Ankündigung des israelischen Regierungsbündnisses über die geplante Annexion von rund 30% des Westjordanlandes zum 1. Juli 2020 stehen.

Auch die Rolle Deutschlands als diplomatischer Vermittler und „besonderer Freund Israels“ (Außenminister Heiko Maas) gewinnt im Jahr der deutschen EU-Ratspräsidentschaft eine zentrale Bedeutung.

Moderiert wird die Veranstaltung von Dr. Markus Bresinsky, Professor für Internationale Politik und Sozialwissenschaften an der OTH Regensburg und Sophia Latka-Kiel, Referentinim Regionalbüro Regensburg der Friedrich-Ebert-Stiftung.

PROGRAMM

  • 17.30 Uhr
    Begrüßung
    Eingangsstatements der ReferentInnen
    anschließend Diskussion mit Gelegenheit für Rückfragen der ZuschauerInnen via Chat
  • 19.00 Uhr
    Ende der Webkonferenz

ANMELDUNG

Wir bitten um Anmeldung über dieses Anmeldeportal oder per E-Mail an sandra.gref@fes.de. Sie erhalten den Zugangslink nach der Anmeldung bis spätestens 24. Juni 2020, 12.00 Uhr.

HINWEISE

Für dieses Onlineformat nutzt die Friedrich-Ebert-Stiftung die Software der US-Firma Zoom. Für mehr Informationen zum Datenschutz: https://www.fes.de/digital/datenschutz-und-zoom

×

×
(Anzeige)