Confused Senior Man With Dementia Looking At Wall Calendar

Demenz – Entstehung, Formen und Verlauf

Vortragsreihe der Kliniken Am Goldenen Steig am Freitag, den 21.10.2016 um 19:30 Uhr

Das Gehirn ist unser zentraler Speicher. Zusammen mit dem Rückenmark bildet es das Zentralnervensystem. Es verarbeitet alle Sinneswahrnehmungen und steuert unsere Verhaltensweisen. Kurzum, im Gehirn sitzt unsere Persönlichkeit – das “Wer wir sind“. Die Diagnose “Demenz“ ist meist ein großer Schock für die Betroffenen und auch deren Angehörige.

Zur besseren Aufklärung findet am 21.10.2016 um 19:30 Uhr ein Fachvortrag zu diesem Thema im Speisesaal des Krankenhauses Freyung statt. Dr. Bernd Schöttler, Chefarzt und Leiter der Geriatrischen Reha am Krankenhaus Freyung wird dabei vor allem auf die Hintergründe eingehen. Er erklärt wie eine Demenzerkrankung entsteht, welche Formen es gibt und was der Patient selbst und seine Angehörigen tun können. Denn mit dieser Diagnose zu leben, ist weder leicht für den Betroffenen, noch für die Angehörigen.

Eine Demenz ist ein Syndrom, das bei verschiedenen Erkrankungen des Gehirns auftritt. Sie ist somit eine Kombination von Symptomen des Abbaus kognitiver, emotionaler und sozialer Fähigkeiten in Kombination mit einer Gedächtnisstörung. Diese betrifft zunächst das Kurzzeitgedächtnis und später auch das Langzeitgedächtnis. Das bedeutet, dass alle im Leben erworbenen Fähigkeiten und Kenntnisse mit der Zeit immer weniger werden.

Es gibt verschiedene Formen einer Demenzerkrankung. Die Alzheimer-Krankheit kommt, gefolgt von der Vaskulären Demenz, am häufigsten vor und betrifft ca. 2/3 aller demenzerkrankten Menschen. Im Gehirn der Betroffenen sterben durch Plaque-Bildung über viele Jahre Nervenzellen und Nervenzellenverbindungen ab. Das gilt insbesondere für jene Regionen, die für Gedächtnis, Denken, Sprache und Orientierung zuständig sind. Die “Vaskuläre Demenz“ ist ein Oberbegriff für verschiedene Demenzen, die durch Störungen in der Blutversorgung des Hirngewebes verursacht werden. In manchen Fällen wird die vaskuläre Demenz durch einen Infarkt an einer wichtigen Stelle im Gehirn verursacht, der zu einer Unterbrechung von Nervenbahnen führt. Hauptrisikofaktor für eine Demenz ist nach der vorherrschenden wissenschaftlichen Meinung das hohe Lebensalter. Kardiovaskuläre Faktoren, Herzrhythmusstörungen, Depressionen, Niereninsuffizienz, Diabetes und Übergewicht werden als weitere Risikofaktoren für die Entwicklung einer Demenz angesehen.

Um einer Erkrankung vorzubeugen, sollte deshalb auf die Reduktion der oben genannten Risikofaktoren geachtet werden. Sportliche Aktivitäten, soziales Engagement und eine gesunde Ernährung spielen hier ebenso eine entscheidende Rolle.

Dr. Schöttler leitet seit vielen Jahren die Geriatische Reha am Krankenhaus Freyung. Bei Kognitionsstörungen erfolgt hier zuerst eine Demenzdiagnostik. Im Anschluss wird ein individuelles Kognitions- und Gedächtnistraining mit dem Patienten erarbeitet.

Diese Themen werden im kostenlosen Vortrag, der im Rahmen der KKB-Infowoche stattfindet, vertieft. Anmeldungen sind nicht erforderlich.

Weitere Informationen erhält man auf der Homepage der Kliniken Am Goldenen Steig: https://www.frg-kliniken.de/medizinische-fachbereiche/geriatrische-reha/

Anzeige
Anzeige