'Die Bacchen' (Foto/Quelle: Athanor Akademie)

Athanor Akademie: ‚DIE BACCHEN‘

In einer Bearbeitung von Roland Schimmelpfennig nach Euripides und Motiven v. Raoul Schrott

Passau. Es scheint, als habe Euripides mit seiner 2500 Jahre alten Tragödie „Die Bakchen“ der so stolzen Zeit der sogenannten griechischen Aufklärung des 5. Jahrhunderts v. Christus den Prozess gemacht. Dionysos und seine rasenden Bacchantinen stehen für die Erosion des öffentlichen Lebens und die „Entlassung“ aus der individuellen Verantwortung jedes / jeder Einzelnen für den Erhalt der griechischen, säkularisierten Ordnung seiner/ihres Polis. Mit grausamen Konsequenzen.

‚Die Bacchen‘ (Foto/Quelle: Athanor Akademie)

Florian Beck inszeniert die Bacchen als einen lauten und grellen Albtraum, der die Bürger Thebens heimsucht: „Mir ging es dabei um die zwei Welten, die hier einander durchdringen: die des Traumes und die des blinden Rausches und der Gewalt. In dieser Inszenierung erscheinen daher die Bacchen allgegenwärtig und der Vernunftmensch Pentheus zerlegt sich durch seinen Zorn auf den Gott Dionysos in sinnloser Raserei nach und nach selbst.“ Becks Dionysos ist ein singender, frivoler Manipulator, der die Stadt und den jungen Regenten in den Untergang treibt. Kein back to normal, Theben hat sich auf immer verändert!

‚Die Bacchen‘ (Foto/Quelle: Athanor Akademie)

Der junge Regisseur möchte mit seiner Inszenierung den Zuschauern die Möglichkeit geben, sich selbst in dieser Geschichte wieder zu finden, oder seine Meinung zu fassen. Man darf auf diese außergewöhnliche Inszenierung gespannt sein!

Premiere am 22. Oktober 2021 | Weitere Vorstellungen: 23.10. / 24.10. / 25.10.2021 (Beginn jeweils 20.00 Uhr, Athanor Akademie, Schulbergstraße 30, 94034 Passau

Kartenreservierung unter Telefon 0851 209 871 17 oder veranstaltung@athanor.de

Es gelten die (Corona) 3G-Regeln, Maskenpflicht (med.) während des gesamten Aufenthalts – ohne Zuschauerzahlbeschränkung. Aufgrund der aktuellen Corona-Regelungen kann kein Verkauf von Getränken oder Imbissen erfolgen.


Inszenierung: Florian Beck
Darsteller: Pentheus: Nils Almer – Dionysos: Huynh Nhut Minh – Agaue: Julia Stiegler – Bote & Mann : Tom Wolf-Pflug mit Philip Brehse & Arno Kleinofen als Kadmos & Teiresias
Künstlerische und pädagogische Betreuung: Marika Rockstroh, Arno Kleinofen, Michael Bischoff & Xaver Unterholzner
Aufführungsrechte beim Deutschen Theaterverlag