Die Zwillinge Melissa (l.) und Jacqueline Cramer arbeiten bei den Maltesern Tür an Tür (Foto: Krenn)

„Jetzt haben wir wieder zusammengefunden“

Zwillinge bei den Maltesern

Passau. Das gibt es auch nicht alle Tage: an der Malteser Diözesangeschäftsstelle in Hacklberg arbeiten seit kurzem Zwillinge, und das noch dazu Tür an Tür. Jacqueline und Melissa Cramer heißen die beiden jungen Damen, denen die Arbeit in unmittelbarer Nähe zueinander jetzt gleich noch mehr Freude macht.

Seit Januar ist Jacqueline in der Verwaltung des Schulbegleitdienstes beschäftigt. Sie ist gelernte Kauffrau für Büromanagement und hat, ebenso wie ihre Schwester, eine eineinhalbjährige Tochter. Die Liebe hat die Heiningerin nach Aicha v. Wald geführt, während ihre Schwester Melissa nun aus demselben Grund in Untergriesbach wohnt. Sie hat eine Ausbildung zur Kinderpflegerin absolviert und sitzt seit März tageweise in der Telefonzentrale der Malteser.

Die beiden 23-Jährigen erzählen, wie es denn so ist, räumlich so nah mit der Schwester zusammen zu arbeiten: „Es ist ein schönes Gefühl, wenn ich weiß, dass meine Schwester gleich gegenüber arbeitet“, sagt Jacqueline. „Jacky nimmt mir immer Brotzeit mit“, ergänzt Melissa und beide lachen.

„Durch sie habe ich auch von der freien Stelle erfahren. Sie hat nur Gutes erzählt und so habe ich mich beworben. Eigentlich für eine Ausbildungsstelle“, erklärt Melissa. Da zu dem Zeitpunkt die Stelle in der Telefonzentrale kurzfristig zu besetzen war, habe sie dort gleich anfangen können. Nun hofft sie, die angestrebte Ausbildung, ebenfalls zur Kauffrau im Büromanagement, ab September in Teilzeit bei den Maltesern absolvieren zu können.

Privat versuchen die beiden, sich so oft wie möglich zu treffen. Auch damit ihre beiden Mädels Zeit miteinander verbringen können. Dadurch, dass die Zwillinge keine weiteren Geschwister haben, ist ihre Beziehung noch einmal enger. Sie können über alles miteinander reden, wie sie betonnen. In der Schule sind sie immer in dieselbe Klasse gegangen. Bis sie wegen der Berufsausbildung in diesem Lebensbereich getrennte Wege gehen mussten. Dass diese Zeit nun erst einmal vorbei ist, darüber freuen sich Jacqueline und Melissa sehr. „Jetzt haben wir wieder zusammengefunden“, strahlen sie.