Passau. Zum Bersten voll war der Malteser-Seniorentreff beim bunten Nachmittag am Unsinnigen Donnerstag. Mit einer großen Glocke läutete Leiterin Andrea Brodschelm den Fasching im Treff ein, wie sie erklärte. Sie versprach für den Nachmittag „alles, was zum Fasching dazu gehört: es wird heute gesungen, gespielt, geklatscht, gelacht und geschunkelt.“ So kam es auch und es wurde sogar das eine oder andere Tänzchen gewagt.

Von Anfang an war die Stimmung bestens, viele Besucher waren maskiert. Den bunten Reigen auf der offenen Bühne eröffnete Andrea Brodschelm gleich selbst mit der Geschichte von einem gottesfürchtigen Mann. Erna Bauer und Irmgard Paulus amüsierten die Gäste mit ihrem Sketch als Nachtschwester und Patientin köstlich.

Dem stand Elisabeth Schönbuchner mit ihren Geschichten von Toni Lauerer, wie immer hervorragend vorgetragen, in nichts nach. Viel Applaus erhielt auch Uschi Dippl, die selbst getextete Lieder sang. Brigitte Füreder sorgte mit ihren Witzen für Erheiterung. Birgit Czippek, Hilde Unfried und Margit Sitter plagten sich mit einer verflixten Rechenaufgabe, und Letztere sorgte später als Schönheitskönigin von Schneizlreuth für Furore.

Dieses bunte, lustige und sehr unterhaltsame Programm rundete Reinhold Odia ab, der mit seiner Gitarre für die musikalische Unterhaltung sorgte. Die Besucher sangen seine Lieder begeistert mit und lachten herzhaft über die selbst geschriebenen Gedichte, die er vortrug.

Natürlich war auch für das leibliche Wohl passend zum Fasching gesorgt. Die Senioren konnten sich Krapfen und warme Leberkässemmeln schmecken lassen. Diesen rundum gelungenen Nachmittag werden alle Beteiligten bestimmt so bald nicht vergessen.

×

(Anzeige)

×

(Anzeige)