Heftig hat Sturmtief „Sabine“ in der Region gewütet. Zeitweise mussten in der Region etliche Straßen gesperrt werden, weil umgestürzte Bäume die Strecken blockierten. Die Mitarbeiter der Straßenmeistereien des Staatlichen Bauamts Passau waren im Einsatz, um die Straßen zu befreien.

Landkreis Passau

Der Grenzübergang Lackenhäuser (Staatsstraße 2630) wird voraussichtlich für ein bis zwei Tage gesperrt. Grund dafür ist ein massiver Windbruch auf österreichischer Seite. Der Verkehr wird über den Grenzübergang Breitenberg umgeleitet. Mehrere Bäume mussten auf der Staatsstraße 2128 auf Höhe Eberhardsberg beseitigt werden, ebenso auf der Staatsstraße 2319 zwischen Kellberg und Untergriesbach.

Die Staatsstraße 2323 zwischen Deichselberg und Otterskirchen sowie die Staatsstraße 2116 im Griesbacher Forst waren zeitweise nicht befahrbar.

Umgestürzte Bäume behinderten auch im südlichen Landkreis Passau die Straßen, etwa die Staatsstraße 2117 zwischen Pocking und Würding, die Staatsstraße 2118 zwischen Reutern und Griesbach sowie die Staatsstraße 2110 im Neuburger Wald (siehe Fotos).

(Foto: Staatliches Bauamt Passau)

Landkreis Regen

Im Bereich der Straßenmeisterei Viechtach sperrten die Polizei und der zuständige Kreisbrandmeister die Kreisstraße REG 16 zwischen Pulvermühle und Harnberg, die St 2139 zwischen Viechtach und Sankt Englmar, die B 85 zwischen Ayrhof und Fernsdorf, die St 2139 zwischen Pirka und Stoaberg, sowie die REG 13 und REG 6 kurzfristig wegen umgefallener Bäume.

Im gesamten SM-Bereich waren drei Trupps der SM Viechtach unterwegs, die umgestürzte Bäume beseitigten und die Straße reinigten.

In Absprache mit der Polizei wurden außerdem die Straßen in der Arber-Region gesperrt.

Landkreis Deggendorf

Viele Straßen mussten im Landkreis Deggendorf vorübergehend gesperrt werden, weil umgestürzte Bäume die Fahrbahn blockierten. Betroffen waren unter anderem die Staatsstraße 2147 bei Wallerfing, die St 2135 bei Hackermühle, die B 8 bei Plattling und die St 2322 Mitterndorf-Dobl.

An der Ampel an der Roßfeldener Kreuzung bei Osterhofen (St 2115) wurde der Signalgeber an der Ampel abgerissen. Die zuständige Firma wurde verständigt, der Schaden wurde bereits wieder behoben. Ebenfalls bei Roßfelden wurde im Gewerbegebiet eine Halle abgedeckt, große Foliensäcke mit Styropor wurden über die Staatsstraße 2115 geweht. Bis das Material aufgeräumt war, beschränkten die Mitarbeiter vorsorglich für die Dauer des Sturmes die Geschwindigkeit in diesem Bereich auf einen kurzen Abschnitt auf 50 km/h.

Landkreis Straubing-Bogen

Auf der Staatsstraße 2148 bei Saulburg bzw. auf der St 2147 bei Ascha mussten auf der Straße liegende Bäume beseitigt werden.

×

(Anzeige)

 

×