Schwerer Arbeitsunfall bei Entstörungsarbeiten an einem Kartoffelroder

Da während der Erntearbeiten regelmäßig Störungen an den Sieb- und Igelbändern des Kartoffelroders auftraten, versuchte der junge Mann, die Störung während des Betriebs auf der Maschine stehend zu beheben. Hierbei wurde er von einer laufenden Gelenkwelle bzw. vom ungeschützten Getriebestummel erfasst und schwer verletzt.

Entstörarbeiten an einem Kartoffelroder nur bei abgeschaltetem Antrieb und mit einem Krauttrennhaken durchführen. Die Arbeit ist auch so noch gefährlich genug (Foto: SVLFG)

Grundsätzlich

  1. Bei Beseitigung von Verstopfungen, Reparatur- und Pflegearbeiten Antrieb stillsetzen und Motor abstellen!
  2. Schutzeinrichtungen müssen immer vorhanden und funktionstüchtig sein. Defekte und fehlende Schutzeinrichtungen müssen sofort instand gesetzt und ergänzt werden.
  3. Niemals in die laufende Maschine greifen!
  4. Verstopfungen oder Störungen niemals mit dem Fuß beseitigen. Werkzeuge wie zum Beispiel einen Krauttrennhaken verwenden.
  5. Wird bei der Ernte mit Verlesepersonal gearbeitet, ist das eingesetzte Personal durch den Unternehmer zu unterweisen. Hierbei ist auf die Gefahren und deren Vermeidung hinzuweisen und die Unterweisung zu dokumentieren. Hierzu bietet die SVLFG unter www.svlfg.de/Praxishilfen – Unterweisungshilfen, an.
×

(Anzeige)

 

×