Tore auf Funktion und Sicherheit prüfen

Türen und Tore gibt es im ländlichen Umfeld sehr viele. Leider sind sie manchmal auch Ursache für einen Unfall.

Nicht nur wegen der Vorschrift sollten alle baulichen Anlagen, wozu auch Türen und Tore zählen, sicher funktionieren und benutzt werden können. – Für Ihre Familie, Freunde und nicht zuletzt für Sie selber.

(Quelle: SVLFG)

Daher ein Aufruf an alle Unternehmer:
Sorgen Sie dafür, dass einwandfreie Torsicherungen angebracht sind.

Schiebetore sind gegen Abdrücken von der Wand, gegen Herauslaufen und gegen Umstürzen zu sichern.

Flügeltore sind gegen Auf- und Zuschlagen sowie gegen Ausheben zu sichern.

Hub- und Sektionaltore sind gegen Herabfallen und Quetschgefahren zu sichern.

Und nicht zuletzt:
 Kraftbetätigte Anlagen (elektrisch)  sind je nach Herstellerangaben wiederkehrend auf ordentliche Funktion zu prüfen.

Liebe Unternehmer!
Werden Sie sich Ihrer Verantwortung bewusst und nehmen diese Hinweise an.
Kontrollieren Sie Ihr Betriebsumfeld regelmäßig, warten Sie die Sicherungen und verbessern Sie diese, wo nötig. 

Beispiele für Schiebetorsicherung gegen Abdrücken von der Wand (Foto: SVLFG)

Lösungen, die von selbst und ohne bewusstes Zutun wirken, bewähren sich. Setzen Sie Ihre Kreativität ein und freuen Sie sich am Ergebnis.

Wenn Sie Fragen haben oder Beratung wünschen: Die Mitarbeiter  der Prävention sind gerne für Sie da.  Nutzen Sie das Angebot.

Kontakt finden Sie: 
Für Niederbayern/Oberpfalz: Dagmar Kühl, Tel. 0561 785 13631, für Schwaben und Oberbayern: Rita Kanjo, Tel. 0561 785 13172, für Franken: Marianne Schön, Tel. 0561 785 13480.

Für Landkreis Schwandorf und Regensburg:
Anton Zizler;  0151 12222 569; anton.zizler@svlfg.de

Oder übers Internet: www.SVLFG.de.

Die Schiebetorsicherung oben gegen Umstürzen muss regelmäßig geprüft werden. Der Sicherungsbolzenabstand zur Laufschiene muss kleiner sein als die Rillentiefe an der Rolle (Foto: SVLFG)
×

(Anzeige)

 

×