Am heutigen Freitag steht um 20 Uhr das lang ersehnte erste Finalspiel in der Eishockey Landesliga auf dem Plan. Die Passau Black Hawks treffen in der Passauer EisArena auf den Favoriten aus Erding. Die Erding Gladiators konnten sich, ebenso wie die Black Hawks, im Halbfinale in nur zwei Spielen durchsetzen. Das Finale wird ebenso wie Viertel- und Halbfinale im Modus „Best of three“ gespielt – die Mannschaft welche zu erst zwei Spiele für sich entscheiden kann ist Landesliga Meister und Aufsteiger in die Bayernliga. Während Erding aufgrund der Qualität und Kadertiefe als Favorit in das Duell mit den Dreiflüssestädtern geht, bauen die Passau Black Hawks ganz stark auf die mannschaftliche Geschlossenheit und die fantastischen Passauer Fans. Hier wiederrum liegt der Vorteil bei den Passau Black Hawks. Mit einem sensationellen Endspurt in der Zwischenrunde haben sich die Mannen um Coach Horak als beste Mannschaft das Heimrecht auch für die Finalserie sichern können. Sollte es zu einem entscheidenden dritten Spiel kommen, würde auch dieses in der Passauer EisArena ausgetragen.

logo-blackhawks

Die Zuschauer können sich auf jeden Fall auf ein hochklassiges erstes Finalspiel freuen. Die Erding Gladiators spielten letzte Saison noch in der Eishockey Oberliga und mussten nach einem Vereinsbeschluss nach Ablauf der letzten Saison kleinere Brötchen backen und stiegen freiwillig ab. Mit einem Winkelzug schafften sie es nicht bis in die Bezirksliga runter zu müssen. Für die Erdinger gab es aufgrund des guten Nachwuchsstandortes ein eigenes Gesetz. So ist es auch nicht verwunderlich das etliche Spieler aus der Oberliga Mannschaft noch heute das Trikot der Erdinger tragen. Entscheidend wird unter anderem sein wie man den technisch sehr beschlagenen Topstürmer und Hünen im Sturm, Florian Zimmermann (1,93 m) und Daniel Krzizok in den Griff bekommt. Die beiden Angreifer kommen in der laufenden Saison zusammen auf 150 Scorer Punkte. Dahinter kann Erding mit drei sehr ausgeglichen Reihen aufwarten und überzeugen. Trotzdem unverwundbar sind auch die Gladiators nicht. Sie kassierten immerhin sieben Gegentore im Halbfinale gegen Schongau. In der Defensive scheint es Vorteil Black Hawks zu heißen, während vorne im Vergleich wohl die Erdinger die Nase vorne haben. Die Torhüterposition ist bei beiden Mannschaften mit Christian Hamberger und Louis-Vincent Albrecht richtig stark besetzt.

Die Passau Black Hawks fühlen sich in ihrer Rolle als Underdog allerdings sichtlich wohl. Die Heimstärke der Passau Black Hawks ist bekannt, mit dem lautstarken Fanblock im Rücken ist ein weiterer Paukenschlag durchaus möglich. Nicht nur die Fans, auch die derzeitige Euphorie Welle in Passau kann Flügel gegen die Erding Gladiators verleihen. Personell kann Trainer Ivan Horak fast aus den vollen schöpfen. Wenn alles nach Plan läuft, kann Horak auf seine komplette Defensivabteilung zurückgreifen. Lediglich auf Mario Dörfler muss der Passauer Trainer in den kommenden Spielen verzichten, doch das war dem Verein schon bei seiner Verpflichtung bekannt.

Mit dem 7. Mann im Rücken wollen die Black Hawks gleich vorlegen um dann nicht am Sonntag beim Auswärtsspiel unter Druck zu geraten. Angeheizt von den Cheerleadern sollte sich die EisArena erneut in den berühmten Hexenkessel verwandeln. Wer Herr im Haus ist, das will die Mannschaft von Ivan Horak von der ersten Sekunde an zeigen. „Wir haben Respekt, aber keine Angst!“ so auch der Passauer Coach Ivan Horak. In der ersten Pause zeigt die Eiskunstlaufabteilung des TV Passau Ausschnitte aus ihrem neuen Programm „Tangozauber in Argentinien“.

Standard Stehplatz Karten für das Finale erhalten Sie bis Freitag 17:00 Uhr im Vorverkauf im FIRST Reisebüro Eichberger in der Passauer Fußgängerzone, sowie bei der Shell Tankstelle Färber in Passau Maierhof. An der Abendkasse erhalten Sie Tickets ab 18:45 Uhr.

(Pressemitteilung Passau Black Hawks, 26.02.2016)