Die „Freund Trachten & Lederhosen Manufaktur“ holt die Münchner Initiative #trachtenfreitag in die Region – Start zum „1. Grafenauer Volksfestl“

Grafenau/München (oi). „Ich war sofort von der Idee begeistert“ freut sich Maria Freund, Inhaberin der Grafenauer Freund Trachten & Lederhosenmanufaktur über die noch junge Initiative „Trachtenfreitag“. „Nicht nur die Trachtenfans sind traurig, dass es heuer keine Feste gibt, auch wir Händler und Hersteller haben ähnlich wie die Schausteller und Festwirte von Volksfesten durch die Absage aller Feste 2020 wirtschaftliche Probleme“, erklärt Freund die aktuell schwierige Situation in der Trachtenbranche. Umso mehr freut sich die engagierte Unternehmerin über die Münchner Initiative, die sie mit Überzeugung und großer Empathie teilt und sich für eine Verbreitung auch in unserer Region einsetzt. „Gratulation an alle, die sich trotz Corona nicht von ihrem Weg abhalten lassen und mit tollen Ideen wie dem „1. Grafenauer Volksfestl“ – einer Art ´“Volksfest to go“  – allen Widrigkeiten trotzen und damit die wirtschaftlichen Engpässe vieler Betroffener wenigstens ein wenig zu mildern versuchen“. Ich finde die Initiative der Stadt Grafenau und anderer Städte und Vereine als ein großartiges Zeichen und rufe alle Fans und Freunde der Tracht auf, sich ab Freitag, 3. Juli, bis einschließlich Freitag, 2. Oktober (Dauer der Initiative) jeden Freitag an der Aktion Trachtenfreitag teilzunehmen.“

„Die Teilnahme ist ganz einfach“, erklärt die Schneidermeisterin: zum Schrank gehen, Dirndl, Lederhose, Trachtenrock oder Janker, Hemd, Bluse, Mieder rausholen, anziehen und aus dem Haus gehen. Ganz einfach und selbstverständlich. Damit es sich auch noch für alle zusätzlich lohnt, verlosen die beteiligten Händler und Hersteller jeden Freitag Gutscheine unter allen, die unter dem Link #trachtenfreitag ein aktuelles Freitags-Foto von sich auf Instagram veröffentlichen und damit die Fahne für „das liabste Gwand des Bayern“ hochhalten. Maria Freund verlost über die Initiative selbst bereits einige Gutscheine. „Die Tracht ist ja ursprünglich ein Alltagsgwand“, erklärt Freund, die in ihrer Grafenauer Manufaktur 25 Näherinnen beschäftigt und ergänzt: „ Sie ist praktisch, bequem und man ist zu jeder Gelegenheit, wie Hochzeit, Taufe, Geburtstag und jeden Tag gut angezogen“.

„Der Trachtenfreitag hat sich seit seiner Einführung Anfang Mai rasant entwickelt“ freut sich Georg Schweiger, Inhaber einer Münchner Trachtenagentur. Er hatte die Idee bereits vor zwei Jahren und diese durch die Absage der Feste dank Corona nun umgesetzt. „Wir haben schon mehr als 300 Gutscheine und über 80 Partner, etliche Anfragen sind noch in Bearbeitung. Auf Instagram werden wir in Kürze die Schwelle von tausend Abonnenten knacken. Wir sind überwältigt von den vieles Likes, Kommentaren, tollen Videos und Bildern.  Wir freuen uns riesig über die Unterstützung von Frau Freund und dass nun auch bald jeden Freitag im Bayerischen Wald die Tracht überall zu sehen ist. Auch der Bayerische Trachtenverband hat bereits über seine Gauverbände die Idee des Trachtenfreitags an 250.000 Trachtler in den Vereinen verbreitet. Wir freuen uns auf die schönsten, witzigsten, originellsten, ausgefallensten oder schrägsten Bilder. Vielleicht sind die Trachtenfans dann nicht mehr so traurig und feiern sich einfach selbst – mindestens jeden Freitag“, freuen sich Freund und Schweiger im Einklang.

Maria Freund ergänzt die Münchner Aktion um eine weitere Gewinnchance für die Region: „Wir haben rechtzeitig zum Start am 3. Juli auf unserer Homepage www.trachten-freund.de/trachtenfreitag eine Bilddatenbank eingerichtet. Unter allen Fotos die dort aufgeladen werden, wird im Oktober eine Jury das schönste Foto küren. Zu gewinnen gibt’s dann einen 200-Euro-Gutschein zum Beispiel für ein fesches Dirndl oder eine handgefertigte Lederhose aus unserer Manufaktur“, erklärt Maria Freund.

Mehr unter www.trachtenfreitag.de oder www.trachten-freund.de

×

(Anzeige)

×