Junge neue Livemusik made in Passau an sechs Abenden im Rathaus Innenhof

Passau. Gerade erst veranstaltete JazzFest Passau e.V. erfolgreich Livekonzerte im Innenhof des Alten Rathauses der Stadt Passau, schon startet dort bereits die nächste Musikreihe.

Diesmal initiiert vom Musiknetzwerk PUSH, welches den rockmusikalischen Nachwuchs im Raum Passau und Landshut durch Auftrittsmöglichkeiten und Workshops fördert. In Kooperation mit dem Jugendzentrum Zeughaus und der Stadt Passau werden von Dienstag, 1. September bis Sonntag, 6. September unter dem Signet „Town Hall Sessions“ sechs Open Air-Abende auf der mittlerweile gut eingespielten Bühne im Rathausinnenhof veranstaltet, bei denen jungen Passauer Musikern in und trotz der gerade auch für die Kreativwirtschaft pandemiebedingt schwierigen Lage eine Bühne geboten wird. Dass Popkultur auch unabhängig von Corona aus demografischen sowie wirtschaftlichen Gründen zunehmend einen Platz unter Stadtentwicklungsthemen (übrigens nicht nur in Passau) erhält, hatte unsere Redaktion bereits in der Berichterstattung zum Impuls Festival ausgeführt.


Auf dem Programm der „Town Hall Sessions“ steht jeweils ein Doppelkonzert pro Abend. Los geht’s mit Blues- und Progressive Rock von The Sonic Brewery und dem Trio Black Orbit (1.9.). Bei cloudnine trifft Jazz auf HipHop, anschließend heißt es schnell die Ohren umschalten auf straighte Rocksounds von Crownwood (2.9.). Der Donnerstag steht mit Coppola und Desire for Fire ganz im Zeichen von Punk und Hardcore (3.9.). Seit sich Lonely Spring einen Vertrag bei Sony Music sichern konnten, wollen viele die Band kennen lernen, deshalb ist deren Konzert am 4.9. bereits ausreserviert. Deshalb sei der akustische Singer-Songwriterabend mit gleich vier Formationen umso mehr empfohlen: Behind Society, Nicole, Franzi, Lena & Benjamin Schmidt sind alle am 5.9. zu erleben. Coversongs und Stoner Rock mit Breaking Three und Reflection of Reality gibt’s zum Abschluss am 6.9. zu hören.
Der Eintritt zu allen Konzerten ist frei, die Tickets für die „Town Hall Sessions“ sind aber limitiert. Nur so ist eine Einhaltung der aktuell gültigen Pandemieregularien möglich. Deshalb wird eine frühzeitige Ticketreservierung auf www.push-musikszene.de empfohlen. st

Foto oben: Bei den Town Hall Sessions gibt es sechs Abende lang „Junge.Neue.Musik“. Dass die mitunter rhythmisch ganz schön vertrackt klingen kann, stellen „Black Orbit“ (Foto rechts, hier aufgenommen beim Impuls Festival im Januar) gleich am 01. September im Rathausinnenhof unter Beweis. Foto: Schmidt

×

(Anzeige)

×