Grund ist Umzug des bündnisgrünen Landtagsabgeordneten in Landkreis Freyung-Grafenau

(von Tobias Schmidt)

Seit 2014 saß der Eginger Jurist, Historiker und Heimatforscher und ehemalige Kreisverbandsvorsitzende der Partei Bündnis 90/die Grünen Anton „Toni“ Schuberl im Passauer Kreistag und im Verkehrsausschuss.

Ein Landkreis übergreifender Nahverkehrsverbund, die Schaffung ökologisch wichtiger Ausgleichsflächen, der Regelbetrieb der Ilztalbahn und die Bekämpfung übermäßiger Flächenversiegelung etwa beim Straßenbau waren einige der von Schuberl in diesen Gremien beharrlich voran getriebenen Themen. In der vergangenen Woche erklärte er nun seinen Rücktritt als Kreisrat.

Der Grund ist einfach erklärt: Schuberl bewohnt seit einiger Zeit einen zuvor sanierten Bauernhof in Daxstein, er ist also in den Landkreis Freyung-Grafenau gezogen. Geplant war dieser Schritt schon länger, darum steht auch ein Nachfolger bereit: der Aldersbacher Gemeinderat Robert Steinbauer, dort beim Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND e.V.) aktiv, wird Schuberls Kreisratsmandat übernehmen.

Toni Schuberl selbst wird natürlich weiterhin der Region zu politischer Geltung verhelfen. Seit 1999 Mitglied bei Bündnis 90/Die Grünen wurde er im Oktober 2018 in den Bayerischen Landtag gewählt und ist Mitglied des Ausschusses für Verfassung, Recht, Parlamentsfragen und Integration sowie Rechtspolitischer Sprecher seiner Fraktion.