Dorfgemeinschaft hatte sich engagiert – Nutzung durch Kindergarten, Grundschule und Öffentlichkeit möglich

(von Florian Duschl)

Holzfreyung. Eine „Synergie zwischen Dorfgemeinschaft, Grundschule und Kindergarten“ nannte Bürgermeister Heinz Pollak bei der offiziellen Eröffnung des neuen Spielplatzes die wertschaffende Zusammenarbeit zur Schaffung einer vielgestaltigen Spielmöglichkeit für Kinder aller Altersstufen.

Wie der Bürgermeister bei der kleinen Feier auf der Außenanlage der Grundschule weiter ausführte, ist die Entstehung des Spielplatzes vor allem der „Initiative der Dorfgemeinschaft Holzfreyung mit Frau Kern und Frau Simon an der Spitze“ zu verdanken. Deshalb gelte der gesamten Dorfgemeinschaft für die Kooperation und Unterstützung bei der Auswahl der Spielgeräte wie auch bei der Gestaltung des Spielplatzgeländes ein herzliches Dankeschön. Zudem habe die Elternschaft zugesagt, die Patenschaft für den Spielplatz zu übernehmen, also ihn immer top zu pflegen und von Müll freizuhalten.

Auf dem Spielplatzgelände finden sich unter anderem eine „Vogelnest“-Schaukel und eine Kombigerät zum Klettern, Kriechen und Rutschen (Foto: Duschl)

Dankesworte richtete Heinz Pollak auch an die Grundschule Holzfreyung mit Rektorin Eva Spindler, die das „O.k.“ dafür gegeben habe, dass der Spielplatz auf dem Schulgelände errichtet werden konnte. Damit habe nämlich die lange Suche nach einem passenden Grundstück ein glückliches Ende gefunden. Bedankt wurde auch die Verwaltungsamtsrätin im Waldkirchener Rathaus, Helga Altendorfer-Kristl, die vor allem mit organisatorischen Aufgaben und Schriftverkehr betraut war.

Die Gesamtkosten gab der Bürgermeister mit 12 000 Euro an. Davon konnten 8000 Euro durch die Förderung aus dem Kleinprojektfonds der ILE (Integrierte Ländliche Entwicklung) Abteiland abgedeckt werden. Für die Stadt Waldkirchen blieben also noch 4000 Euro zu finanzieren bzw. durch Arbeiten des städtischen Bauhofes aufzubringen.

Eingangs der kleinen Feier hatten bereits die Schulkinder mit Gitarrenbegleitung von Lehrerin Ingrid Gölzhäuser ihre Freude über den neuen Spielplatz kundgetan: „Dieser Tag soll fröhlich sein“. Die Kindergartenkinder mit Leiterin Marianne Sommeregger schlossen sich mit einem Begrüßungslied an.

Auf einer kleinen Infotafel sind die Nutzungszeiten aufgeführt (Foto: Duschl)

Stellvertretend für alle Kinder dankte Grundschulrektorin Eva Spindler der Holzfreyunger Elternschaft und der Stadt Waldkirchen für die Errichtung der großzügig angelegten Spiellandschaft.

Vertreterinnen der Elternschaft bedankten sich beim Bürgermeister mit einem kleinen Präsent für die Bewilligung des Spielplatzes und die Investition der Stadt.

Dann kam der von den Kindern bereits ungeduldig erwartete Augenblick, in dem sie die von Hausmeister Markus Fischer und Bauhofleiter Michael Brandner vorbereiteten Luftballons zur Feier des Tages steigen lassen durften.

Neben dem bereits vorhanden gewesenen Basketballkorb finden sich auf dem Spielgelände nun auch ein großer Sandkasten, eine Doppelschaukel, ein mehrteiliges Klettergerüst samt Turnstangen, eine Doppelwippe, ein Balancierbalken, eine Balkenwippe, eine „Vogelnest“-Schaukel, eine Kombianlage mit Kriechtunnel und Rutsche. Auf einer sich anschließenden Teilfläche des Schul-Außengeländes besteht zudem die Möglichkeit zum Volleyball- und Fußballspiel.   Laut einer Infotafel ist der Spielplatz für Kinder bis 14 Jahre gedacht und kann an Schultagen von 13 bis 20 Uhr und an schulfreien Tagen von 8 bis 20 Uhr genutzt werden. Hunde sollten nicht auf den Spielplatz mitgenommen werden.    

Mit einem Lied drückten die Grundschüler, von Lehrerin Ingrid Gölzhäuser auf der Gitarre begleitet, ihre Freude über den neuen Spielplatz aus (Foto: Duschl)
×

(Anzeige)

×