Zeugenaufruf

Neukirchen v. Wald, Lkr. Passau. Am Dienstag, 28.07.2020 ereignete sich gegen 06.50 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem ein 44-jähriger Yamaha-Fahrer tödlich verunglückte.

Entgegen der ersten Pressemitteilung liegt die Unfallstelle auf der Staatsstraße 2622 nicht im Gemeindebereich Hutthurm, sondern in der Gemeinde Neukirchen v. Wald, Höhe Feuerschwendt.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand war der 44-Jährige Tscheche mit seiner Yamaha 650 auf der Staatsstraße 2622 von Kalteneck in Richtung Neukirchen v. Wald unterwegs. Von Hutthurm her kommend, hatte er bereits mehrere Fahrzeuge überholt. Als zu Beginn des zweispurigen Streckenausbaus ein Lkw zum Überholen eines weiteren Lkw ansetzte und hierbei nach links auf die Überholspur wechselte, bremste der Motorradfahrer – der zur gleichen Zeit verbotswidrig auf der gegenläufigen Abbiegespur wiederum mehrere Fahrzeuge überholte – stark ab, kam alleinbeteiligt zu Sturz und schleuderte in den Gegenverkehr. Dort kam es zum Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Fahrzeug. Der Motorradfahrer wurde bei dem Sturzgeschehen so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen erlag. Der bislang unbekannte, überholende Lkw, der vermutlich einen grünen Aufbau hat, fuhr in Richtung Neukirchen v. Wald weiter. Zur Unfallaufnahme war die Staatsstraße 2622 auf Höhe Feuerschwendt bis ca. 09:50 Uhr gesperrt.

Zur Klärung des Unfallhergangs wurde eine mehrköpfige Ermittlungsgruppe unter Leitung der Verkehrspolizeiinspektion Passau eingerichtet. Die Ermittler der Verkehrspolizeiinspektion Passau bitten Verkehrsteilnehmer, die Angaben zum Unfallhergang machen können und insbesondere den Fahrer des überholenden grünen Lkw darum, sich unter Tel. 0851/9511-521 zu melden und als Zeugen zur Verfügung zu stellen.

Dieser Aufruf richtet sich insbesondere an Verkehrsteilnehmer, die am 28.07.2020, gegen 06.50 Uhr auf der Staatsstraße von Kalteneck in Richtung Neukirchen v. Wald unterwegs waren.

×

(Anzeige)

×