Nachdem Tom Graf aus beruflichen Gründen nicht mehr länger Chorleiter der Liedertafel Röhrnbach sein konnte, fand die Vorstandschaft in Tobias Klein aus Untergriesbach einen Nachfolger für diese Aufgabe.
Seit Ende Oktober pendelt der zweifache Familienvater nun wöchentlich donnerstags nach Röhrnbach in das Pfarrheim, um die 28 aktiven Chorsängerinnen und -sänger auf die anstehenden Termine vorzubereiten, wie z.B. die Weihnachtsmesse am 26. Dezember, die Ostermesse am Ostermontag und auch das Maikonzert.

Tobias Klein wurde 1983 in Hutthurm geboren und begann bereits mit 13 Jahren seine musikalische Ausbildung zunächst mit Klavierunterricht, später dann mit dem Orgelspiel. 1997 entstand seine erste Komposition und bald begann er, verschiedenste Stücke für Chor, Orchester und verschiedene Ensembles des Gymnasiums in Untergriesbach zu arrangieren und zu komponieren und bald folgten auch Stücke für andere lokale Ensembles. Sieben Jahre lang hatte er Kompositionsunterricht bei der bekannten Komponistin Prof. Ruth Zechlin und 2001 erhielt er einen Kompositionspreis.

Nach Beendigung der Schulausbildung mit Abitur im Jahr 2003 und einem Jahr Zivildienst, studierte Tobias Klein von 2004 bis 2009 an der Hochschule für katholische Kirchenmusik und Musikpädagogik Regensburg Kirchenmusik und Diplommusiklehrer mit Hauptfach Orgel bei Prof. Stefan Baier und Prof. Franz Josef Stoiber und Dirigieren bei Prof. Kunibert Schäfer. Während dieser Zeit wurden einige seiner Kompositionen an der Hochschule uraufgeführt und auch auf CD aufgenommen.
2007 lernte er Hans Rotter kennen, der ihn in die Welt der Ocarina einführte. Mithilfe von ihm und Karin Pöchrager verfasste er daraufhin eine neue Schule für die 10-Loch-Ocarina. Seither ist er als Komponist, Arrangeur, Instrumentallehrer und Seminarleiter des Oberkappler Ocarinaseminars tätig.
Von 2009 bis 2012 erweiterte er seinen Horizont durch das Studium der Musikwissenschaft und der Anglistik. Für seine Abschlussarbeit im Fach Anglistik wurde er mit dem Katharina-Sailer-Preis der Universität Regensburg ausgezeichnet.
Im Anschluss folgte er seiner Frau nach Mainburg, die dort als Kirchenmusikerin tätig war, in die Holledau. Dort war er als Musiklehrer am Gymnasium in Rohr und an der städtischen Musikschule tätig sowie als Kirchenmusiker bei der evangelischen Erlösergemeinde und zeitweise als Elternzeitvertretung für seine Frau bei der katholischen Pfarrgemeinde Mainburg.
In dieser Zeit absolvierte er neben der Arbeit die Ausbildung zum Heilpraktiker und gründete zusätzlich seine eigene Praxis für Naturheilkunde (klassische Homöopathie, tibetische Medizin/Heilmassage, manuelle Therapie). Musik und Heilkunde sind seither Dreh- und Angelpunkt seines Schaffens – beide ergänzen sich dabei in besonderer Art und Weise.

Das Vorstandsteam der Liedertafel mit Alfred Haidl, Edith Michetschläger und Anneliese Fleder freut sich, einen derart hochkarätigen Kirchenmusiker als Chorleiter verpflichten zu können und hofft, dass sich neue Sängerinnen und Sänger finden. “Für Stimmbildung wird gesorgt und für gute Laune garantiert“, meinte augenzwinkernd Alfred Haidl, denn die Liedertafel liebt auch das gesellige Miteinander und nach den Proben wird natürlich noch eingekehrt. Im Herbst und Frühjahr finden außerdem zwei Probenwochenenden statt, bei denen Spaß und Unterhaltung nicht zu kurz kommen und das gemeinsame Jahresabschluss-Grillen in der Kothmühle ist alljährlich ein “Highlight“.

Wer sich angesprochen fühlt, ist herzlich willkommen zum “Schnuppern“; donnerstags im Pfarrheim Röhrnbach.