Ärzte und medizinische Einrichtungen sind in Deutschland dazu verpflichtet, ihre Diagnosen nach dem ICD-System (International Classification of Diseases and Related Health Problems) zu verschlüsseln. Vom Deutschen Institut für Medizinische Dokumentationen und Informationen (DIMDI) kommen verbindliche Vorgaben dafür. Dieser ICD-Code schlägt sich somit auf jedem Krankenschein nieder. Doch für viele Patienten ist dann unklar, welche Diagnose sich hinter diesem Code verbirgt.

Die mobile Anwendung (App) ‚ICD-Explorer‘ aus dem Hause Gesundheitsforen Leipzig kann hier Abhilfe schaffen; denn diese erleichtert den Patienten den Umgang mit diesem ICD-System und schafft notwendige Transparenz.

 

Die App wird im App Store (App Store-Link) von Apple u.a. wie folgt umschrieben:

Die 'ICD-Explorer' App aus dem App Store von Apple

Die ‚ICD-Explorer‘ App aus dem App Store von Apple

 

Innerhalb der App sind die MRSA-Verfahren und G-DRG-Versionen für 2013 bis 2015, sowie die ICD-Listen von 2012 bis 2015 hinterlegt. Zur Verwendung ist keine aktive Internetverbindung erforderlich.

Zusätzlich bietet die App die Möglichkeit Krankenhäuser zu suchen, die eine zuvor ausgewählte ICD oder OPS behandeln. Die Suchergebnisse werrden durch die Weisse Liste bereitgestellt.

Es wird transparent aufgezeigt:
– Was bedeutet ein bestimmter ICD-Code (Beschreibung, Einordnung, Geschlechtsprüfung, Geschlechtsprüfung, Schlüsselnr. nach §295/§301)?
– Welche Auswirkungen hat die ICD ggf. im MRSA (morbiditätsorientierten Risikostrukturausgleich)?
– Welches Krankenhaus in meiner Nähe behandelt die ICD?

×

(Anzeige)

×