Grafenau/Waldkirchen/Hutthurm. Angesichts der Angriffe der AfD und deren Anhänger auf die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer der Tafeln äußern sich die SPD-Bundestagsabgeordnete Rita Hagl-Kehl und die SPD-Kreisvorsitzende Bettina Blöhm folgendermaßen:

„Es ist eine Unverschämtheit, dass Menschen die sich ehrenamtlich engagieren, so angegangen werden. Es ist und bleibt das Recht der Tafeln darüber zu entscheiden, wie und mit wem sie arbeiten. Hier hat sich niemand einzumischen, der nicht wöchentlich die Lebensmittel ausgibt udn sich während der Woche darum kümmert, diese einzusammeln.
Und das ganze ohne die Erwartung eines Dankeschöns, sondern einfach nur, weil sie menschlich sund und Menschen helfen, die Hilfe brauchen. Wenn bestimmte Personen meinen, sie müssten diese wunderbaren Menschen diskreditieren, beschimpfen und verletzen, dann stimmt in unserer Gesellschaft etwas nicht mehr. Wenn jemand meint, er müsse seine politischen Ansichten oder Frustrationen derart ausleben, dann kann er sich an die Politiker – aber sicher nicht an die Ehrenamtler (!) – wenden und sich an diesen abarbeiten.“