American Jazz Week mit Jean Toussaint und Kirk Lightsey

(von Tobias Schmidt)

Auch heuer gibt es wieder eine American Jazz Week im Café Museum. Vom Freitag, 27. Dezember 2019 bis Donnerstag, 2. Januar 2020 wird diesmal allabendlich eine von dem Posaunisten und Jazzverleger Paul Zauner zusammen gestellte Band Jazzklassiker spielen. Solche von Louis Armstrong, Count Basie oder Duke Ellington.

Oder von einem Jubilar, der dieses Jahr seinen einhundertsten Geburtstag gefeiert hätte: Art Blakey, aus dem Rhythm’n’Blues kommender, und für den Hard Bop stilbildender Schlagzeuger aus Pittsburgh. Bei dessen Jazz Messengers spielte auch der Tenor- und Sopransaxophonist Jean Toussaint, der zum zweiten Mal nach 2016/17 einen Solistenpart der American Jazz Week übernehmen wird. Als Musiklehrer schon über eine Dekade in London wohnhaft, ist er am dortigen Boom junger Jazzbands (der auch hiesige Feuilletons und Radioredaktionen erreicht hat) nicht ganz unbeteiligt. Bei den letzten beiden Ausgaben des INNtöne-Jazzfestivals war dies live zu erleben, 2019 gastierte Toussaint auch selbst beim Festival in Diersbach.

Am Klavier sitzt während der American Jazz Week ein beim Publikum guter Bekannter: Kirk Lightsey, dereinst Tastenmann unter anderem von Dexter Gordon und Chet Baker. Vor über dreißig Jahren zur Zeit des Hard Bop Revivals veröffentlichten Lightsey und Toussaint sogar gemeinsame Schallplatten, es wird also auch auf der Bühne ein Wiedersehen. Begleitet werden Lightsey und Toussaint von Wolfram Derschmidt am Kontrabass, Schlagzeuger Dušan Novakov und Paul Zauner an der Posaune.

Alle Konzerte beginnen um 20 Uhr; Karten sind unter Tel. 0851 21246410 bzw. www.cafe-museum.de reservierbar.