Weniger Verunglückte auf bayerischen Straßen

Nach den vorläufigen Meldungen der Polizei ereigneten sich im Juni 2019 auf Bayerns Straßen insgesamt 33 124 Unfälle. Das waren 7,0 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Nach Mitteilung des Bayerischen Landesamts für Statistik gingen Unfälle mit Personenschaden um 6,8 Prozent zurück; die Sachschadensunfälle nahmen ebenfalls um 7,0 Prozent ab. Die Zahl der Verunglückten sank im Vergleich zum Juni 2018 um 5,7 Prozent.

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik mitteilt, sank im Juni 2019 die Zahl der Straßenverkehrsunfälle um 7,0 Prozent. Nach vorläufigen Ergebnissen registrierte die Polizei 33 124 Unfälle (Juni 2018: 35 606). Bei 5 147 dieser Unfälle kamen Personen zu Schaden – gegenüber Juni 2018 ein Rückgang um 6,8 Prozent.
Die Zahl der Verunglückten verringerte sich im Juni 2019 auf 6 562 (-5,7 Prozent ggü. Juni 2018). Es ereigneten sich 52 Todesfälle (-3,7 Prozent), 1 171 Personen wurden schwer (+1,1 Prozent) und 5 339 leicht verletzt (-7,1 Prozent).

Im ersten Halbjahr des Jahres 2019 ist die Anzahl der Unfälle um 1,4 Prozent auf insgesamt 202 609 leicht gestiegen. Mit 30 569 Verunglückten sind 8,8 Prozent weniger Unfallopfer als im Vorjahreszeitraum zu beklagen.