bei „Coleman’s Eleven“, der Rat Pack Revue am Landestheater Niederbayern

(von Tobias Schmidt)

Passau. Stellen Sie sich einmal vor, Sie befänden sich irgendwann in den frühen 1960er Jahren in der Lounge des Sands Hotels in Las Vegas. Und zur Tür herein kämen Frank Sinatra, Dean Martin, Sammy Davis jr., Peter Lawford und andere Showbiz-Größen, um Sie zu unterhalten.

„Rat Pack“ wurden die singenden und steppenden Herren genannt, und bei ihren legendär-lässigen Zusammenkünften gab’s Hits, spontane Duette, Gesangs- und Witz-Wettstreite. Gelegentlich auch Auftritte von Überraschungsgästen wie Shirley MacLaine oder Judy Garland sowie jede Menge Frotzeleien, Zigaretten und Whiskey. Frank „Ol‘ Blue eyes“ Sinatra sang sein „It was a very good year“, und beschrieb den musikalischen Zeitgeist damit wohl am treffendsten: Denn die Beatles waren noch nicht auf den Plan getreten, Pop war noch irgendwie schmalziger Jazz mit hier und da etwas Rock’n’Roll am „schmutzigen“ Rand.

Insgesamt funktionierte das Musikbusiness noch nach dem, was „Crooner“ wie Sinatra sangen. (Und, apropos Beatles, das erste Konzeptalbum der Populärmusik, das hat mit „In the wee small hours“ bitteschön er gemacht, nicht diese vier Pilzköpfe). In den Sechzigern hatte Sinatra seiner Karriere zudem als Schauspieler gerade zusätzlichen Schub verpasst, und mit „Strangers in the Night“ – geschrieben vom deutschen Arrangeur Bert Kaempfert – sollte nach 30 Jahren im „Biz“ sogar noch die erste Nummer 1-Hitsingle folgen. Glamour und Coolness lagen in der Luft, Frankie und seine Spießgesellen drehten sogar einen gemeinsamen Film, den sie auch noch genau so, nämlich „Frankie und seine Spießgesellen“ nannten. Im englischen Original „Ocean’s Eleven“. Ja, genau so wie diese lässige Krimifortsetzunsreihe mit den Hollywood-Beaus unserer Tage. Ist doch alles nur Remake!

Coleman’s Eleven (Bild/Grafik: Litvai © Landestheater Niederbayern)

Zurück zum Original bringt Sie ab März Basil H. E. Coleman, Generalmusikdirektor am Landestheater Niederbayern. Als „Coleman’s Eleven“ geht’s dann gemeinsam mit den Sänger-Darstellern Jeffrey Nardone, Nadine Germann und Tobias Ulrich direkt zum „Rat Pack“ ins Sands Hotel nach Las Vegas. Wo man sich auf einen unvergesslichen Abend mit jeder Menge Spaß und einem ganzen Sack voll Hits wie „My Way“, „That’s Amore“, „Mr. Bojangles“ freuen darf.

Premiere am Stadttheater Passau ist am 3. März um 19.30 Uhr. Weitere Vorstellungstermine: 10./20. März und 5. Mai jeweils um 19.30 Uhr sowie 4./11. März und 17. Juni um 18 Uhr. Karten sind bei der Theaterkasse unter Tel. 0851 9291910, per Email an: theaterkasse@passau.de sowie online unter www.landestheater-niederbayern.de reservierbar