MdL Max Gibis richtet sich mit einem Schreiben an Staatsminister Albert Füracker

FRG. Momentan gilt als Grundvoraussetzung für den Erhalt von Stabilisierungshilfen das Vorhandensein einer „strukturellen Härte“. Die „strukturelle Härte“ wird u.a. durch einen Bevölkerungsrückgang in einem bestimmten Zeitabschnitt definiert.

Weil sich allerdings die Bevölkerung in den letzten Jahren im Landkreis Freyung-Grafenau – wie auch in vielen anderen ländlichen Regionen in Bayern – positiv entwickelt hat, läuft der Landkreis Freyung-Grafenau Gefahr, aufgrund dieser fehlenden Voraussetzung keine Stabilisierungshilfen mehr zu erhalten.

Aus diesem Grund fordert MdL Max Gibis eine Überarbeitung der Voraussetzungen zum Erhalt der Stabilisierungshilfen. In einem Schreiben (PDF-Download) an Staatsminister Füracker hat er seine Argumente dafür geschildert und bietet auch an, die Thematik im Detail bei einem Besprechungstermin zu erörtern.