Künftig wird der Verkehr auf der Staatsstraße 2110 in Neuburg am Inn mit Hilfe einer Ampel geregelt. Diese wird nächste Woche am Brücken- und Stützbauwerk auf Höhe der Neuburg aufgestellt, ab Donnerstag geht sie in Betrieb. Zudem wird die Staatsstraße in Fahrtrichtung Neuhaus für den Schwerverkehr über 12 Tonnen gesperrt.

Das Brücken- und Stützbauwerk auf der St 2110 auf Höhe der Neuburg hat in den vergangenen Jahren unter dem Schwerlastverkehr stark gelitten. Die Sanierung kann aber erst im Zuge der Ortskernsanierung und des Baus der neuen Kläranlage begonnen werden. Bis dahin wird die Staatsstraße 2110  in Fahrtrichtung Neuhaus halbseitig gesperrt, um den Verkehr an der schadhaften Stelle auf der Brücke vorbeizuleiten und das Bauwerk so zu entlasten.

Die Umleitungslösung wurde in Zusammenarbeit mit dem Landratsamt und der Polizeiinspektion Passau erarbeitet und mit der Gemeinde Neuburg am Inn abgestimmt. Durch die Sperrung der Staatsstraße in Fahrtrichtung Neuhaus für den Schwerverkehr über 12 Tonnen sollen Rückstauungen vermieden werden, so dass die Grünphase der Ampel verlängert werden kann. Das soll lange Standzeiten innerorts verhindern.