Wanderung mit Nationalpark-Mitarbeiter Jochen Linner

Spiegelau. Im Rahmen der Sonderführungsreihe “Nationalpark aus erster Hand“ erklärt Jochen Linner, Nationalparkförster und Mitarbeiter im Sachgebiet Naturschutz und Forschung, am kommenden Samstag, 11. Februar Tierspuren und gibt einen Einblick in das Leben der Tiere in der kalten Jahreszeit.

Wildtiere sind im Winter sehr scheu und zeigen sich nur selten dem neugierigen Wanderer. Aber Tierspuren verraten doch, wer hier unterwegs war. Nicht nur Trittspuren geben Aufschluss darüber, um welche Tierart es sich handelt, sondern auch durch Fraßspuren an Zweigen und Früchten oder Kotablagerungen kann der Verursacher festgestellt werden. Jochen Linner hält bei der einfachen Wanderung um die Martinwiese bei Spiegelau viele interessante Hintergrundinformationen über Überlebensstrategien der Tiere im Winter bereit.

Treffpunkt ist um 13 Uhr am Parkplatz Martinwiese bei Spiegelau. Je nach Schneelage wird die zwei bis dreistündige, kostenlose Wanderung zu Fuß oder mit Schneeschuhen durchgeführt. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice unter der kostenfreien Telefonnummer 0800 077 66 50 möglichst frühzeitig, spätestens jedoch einen Tag vorher erforderlich. Bei Bedarf können Schneeschuhe gestellt werden, dies bitte bei der Anmeldung angeben.

(Bild: Jochen Linner erklärt auf seiner Wanderung Tierspuren und gibt Einblick in das Leben der Tiere in der kalten Jahreszeit – Foto: Claudia Schmidt/Nationalpark Bayerischer Wald)