Die Sportmittelschule Hauzenberg ist einzigartig in Bayern

Die 2017 erfolgte Auszeichnung „Partnerschule des Wintersports“ ist für die Sportmittelschule Hauzenberg sicherlich ein Höhepunkt in einer Entwicklung, die vor rund 15 Jahren begann.

In Niederbayern sind bisher nur die Gymnasien und Realschulen in Zwiesel und und Grafenau zu Partnerschulen des Wintersports ernannt worden. Ziel dieses Schulprojekts von Skiverband und Kultusministerium ist es, sportlichie Talente zu erkennen und Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass die Ansprüche von Schule und Leistungssport miteinander optimal verbunden werden können. Die Schule erhält dafür zusätzliche Förderstunden für Schüler, die an Lehrgängen oder Wettkämpfen teilnehmen. Als Partnerschule des Wintersports ist die Sportmittelschule Hauzenberg grundsätzlich für Schülerinnen und Schüler aus allen Gemeinden offen. Nach Absolvierung eines sportmotorischen Tests als Grundbedingung können sie die Mittelschule in Hauzenberg besuchen. Für Rektor Johann Simmerl ist der Sport die Schule des Lebens.

Konrektorin Margit Uhrmann und Rektor Johann Simmerl (Foto: MuW/r.demont)

Als er vor 15 Jahren als Konrektor seinen Dienst an der Schule aufnahm, fand er mit der damaligen Rektorin Friedel Dollinger eine gleichgesinnte Seele. An seiner vorigen Stelle an der Schule in Breitenberg kam er in Kontakt mit der Sportmittelschule Ulrichsberg im Mühlviertel. Deren Konzept begeisterte ihn. Zusammen mit Friedel Dollinger begann er in Hauzenberg, diesen Weg zu gehen. Der Erfolg gibt ihm Recht.

Die ganze Story zum Nachlesen über diesen (PDF-) Link (Seite 6); ‚Die Neue Woche‘, Ausgabe KW 06/18.

Hat dieser Beitrag gefallen?
Leser Bewertung 0 Stimmen