Schöfweg. Im Gasthof Aulinger versammelten sich die Delegierten des SPD Unterbezirks Deggendorf, um ihre Delegierten zur Aufstellung der Europakandidaten zu wählen.
PStn Rita Hagl-Kehl, MdB konnte als Unterbezirksvorsitzende als Ehrengäste neben MdL Bernhard Roos, die Landtagskandidaten Bettina Blöhm für den Stimmkreis Regen/ Freyung-Grafenau und Dr. Bernd Vilsmeier für den Stimmkreis Deggendorf begrüßen. Neben dem Deggendorfer SPD-Kreisvorsitzenden und Bezirkskandidaten Ewald Straßer, war auch der Passauer Eric Tylkowski der Einladung gefolgt und nutzte die Gelegenheit sich den Delegierten kurz vorzustellen.

Der Landtagsabgeordnete Bernhard Roos wies auf die Wichtigkeit Europas vor allen in diesen Zeiten, in der Nationalismus in allen Ländern wieder auf dem Vormarsch ist, hin. Eric Tylkowski – der selbst als Leiharbeiter beschäftigt ist – sprach über die Unsicherheiten, die Menschen in derartigen Beschäftigungsverhältnissen spüren. Bettina Blöhm ging in ihren Grußworten auf den Aspekt der Arbeit ein und forderte: „Der Freistaat muss als Arbeitgeber Vorbild sein, also weg mit Befristungen und her mit einem Tariftreue- und Vergabegesetz!“ Ewald Straßer – der schon viele Jahre ehrenamtlich in der Lebenshilfe aktiv ist – verdeutlichte, dass die Belange der Menschen mit Behinderungen ernst zu nehmen seien und dies sich in konkreter Politik vor Ort ausdrücken müsse.

Der Landtagskandidat und stellvertretende SPD Bezirksvorsitzende Dr. Bernd Vilsmeier ging in seinem Referat auf die Errungenschaften der Sozialdemokratie ein. „In diesem Jahr feiern wir 100 Jahre Freistaat Bayern und dieser wurde von einem Sozialdemokraten ausgerufen. Die Sozialdemokraten haben sich immer für die Verbesserung des Lebens der Menschen eingesetzt und werden dies auch weiterhin tun“, so Bernd Vilsmeier. Die Sozialdemokratie stehe für eine Ernsthaftigkeit in der Politik und die Gestaltung des Fortschritts. Globalisierung und Digitalisierung müssten gestaltet werden und dies nicht durch das Schüren von Ängsten, sondern durch eine sachliche Debatte. Europa werde derzeit von verschiedensten Akteuren bekämpft, aber die Sozialdemokratie werde sich auch weiterhin den Gegnern Europas in den Weg stellen. „Wir werden uns unser freiheitliches Europa nicht kaputt machen lassen“, so Bernd Vilsmeier abschließend.

Rita Hagl-Kehl bedankte sich abschließend bei allen Anwesenden für deren Zeit und ihre Bereitschaft sich einzubringen: „Gerade in Zeiten in denen es immer mehr um das Ich als um das Wir geht, kann man euch nicht genug dafür danken, dass ihr euch in eurer Freizeit Zeit für die Gestaltung unseres Zusammenlebens nehmt.“

Als Delegierte wurden gewählt: Beate Straßer, Ulrike Sommer, Susanne Riedl, Josef Süß, Stephan Bieber, Edith Falter, Manfred Herbinger, Michael Baumgartner, Erwin Liebl, Thomas Streifer

Ersatz: Rudolf Feldmeier, Helmut Sattler, Alois Schuster, Maximilian Rüpl, Gerald Werner