Hohenau (27.03.18). Bürgermeister Eduard Schmid begrüßte alle Anwesenden zum Spatenstisch und zeigte sich erfreut, dass nun mit dem Neubau des Feuerwehrgerätehauses Hohenau-Saldenau, einem Gemeinschaftswerk mit Vorbildcharakter, begonnen werden kann.

Im Vorfeld bzw. in der Planungsphase habe nämlich die Zusammenarbeit, von der Idee bis zur Umsetzung, reibungslos geklappt.
Er bedankte sich bei den Feuerwehren Hohenau und Saldenau, beim Gemeinderat Hohenau, beim Landratsamt Freyung-Grafenau, bei der Regierung von Niederbayern, beim Kreisbrandrat, beim Kreisbrandmeister und beim Kreisbrandinspektor. Zudem bedankte sich Schmid auch beim ehemaligen 2. Bürgermeister Josef Tanzer, der über diesen Neubau einen Film drehen wird.

Direkt neben der Zufahrt zum Gewerbepark Hohenau und in unmitelbarer Nähe zur B533 habe man einen idealen Standort gefunden.
Am 29. April 2015 wurde der Gemeinderatsbeschluss gefasst, ein neues Feuerwehrgerätehaus zu bauen.

Im November 2015 wurde der Planungsauftrag an die Architekturschmiede vergeben. Nach einigen Planungs- und Fachgesprächen ist am 11.07.2017 der Zuwendungsbescheid der Regierung von Niederbayern in der Höhe von 186.900,00 Euro eingegangen.
Am 11.10.2017 wurde vom Landratsamt Freyung-Grafenau die Baugenehmigung erteilt. Das Gebäude hat eine Gesamtgröße von 580 Quadratmeter. Die Kosten belaufen sich auf ca. 1,3 Millionen Euro.
Die beiden Feuerwehren haben schon eine Eigenbeteiligung bzw. eine finanzielle Beteiligung zugesagt. In diesem Sinne wünschte Bürgermeister Eduard Schmid allen Beteiligten einen guten und vor allem unfallfreien Verlauf.

Der Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr Hohenau Ludwig Hödl begrüßte ebenfalls alle Anwesenden und bedankte sich bei allen Invovlierten für die gute Zusammenarbeit, insbesondere beim Bürgermeister, beim Gemeinderat und für die stetige Unterstützung beim Brauerei-Chef Hans-Ulrich Wiedemann. Beim Kauf eines Kasten Bucher-Bieres in einer Verkaufsstelle in der Gemeinde Hohenau fließen 50 Cent in den Neubau des Feuerwehrgerätehauses.

Im Anschluss daran wurde von Pfarrer Davis Savarimuthu die Segnung, damit die Baustelle gut und unfallfrei verläuft, vorgenommen.
Bei einem gemeinsamen Weißwurstfrühstück im Gasthaus Piser in Hohenau ist der Spatenstich ausgeklungen.