Passau. Kürzlich trafen sich Vertreter der Projektgruppe Besuchsdienst im häuslichen Bereich in der Malteser Diözesangeschäftsstelle zu ihrer jährlichen Sitzung, um aktuelle Themen zu erörtern und die Weichen für die Zukunft zu stellen. 2017 wird ein besonderes Jahr, denn dann können die Beteiligten das zehnjährige Jubiläum begehen.

Koordinatorin Rosmarie Krenn von den Maltesern konnte von einem Ausbildungskurs berichten, an dem sechs neue Besuchsdienstleistende teilgenommen haben. Auch 2017 soll dieser Lehrgang, der drei Nachmittage umfasst, wieder angeboten werden. Die Gruppe traf sich zu einer Fortbildung, in der der Hospizverein über seine Arbeit und Angebote informierte, hatte die Märchenerzählerin Christiane Bartsch zu Gast und machte einen Ausflug auf den Edhof bei Witzmannsberg.

Ein besonderes Ereignis kann die Projektgruppe, bestehend aus BRK, Caritas, Diakonie, Hospizverein, KDFB und Maltesern im nächsten Jahr begehen: sie feiert zehnjähriges Bestehen. Rosmarie Krenn berichtete von den Besprechungen, bei denen sich schließlich die sechs Partner herauskristallisierten und der Besuchsdienst auf den Weg gebracht werden konnte. Die detaillierten Planungen für das Jubiläum werden Anfang 2017 beginnen und es ist neben einer internen Feier auch ein öffentlicher Vortrag geplant.

Wer weitere Informationen über den Besuchsdienst möchte, ob als möglicher Besuchter oder Interessent für den Ausbildungskurs, kann sich bei Rosmarie Krenn melden: Telefon 0851 95 666 45, E-Mail rosmarie.krenn@Malteser.org.

(Bild: Freuen sich auf das Jubiläum 2017 “10 Jahre Besuchsdienst im häuslichen Bereich“ (v.l.); stellvertretender BRK-Kreisgeschäftsführer Michael Wenig, Hospizverein-Vorsitzende Sissi Geyer, die stellvertretende Diözesanvorsitzende KDFB Sieglinde Sagmeister, Koordinatorin Rosmarie Krenn von den Maltesern und Juscha Stuber-Kranixfeld, Einsatzleiterin beim Hospizverein – Foto: Beringer)