Sicherheitsrechtliche Verordnung und Sperrung der Messestraße

Die Vorbereitungen für die am kommenden Freitag startende Passauer Herbstdult sind in vollem Gange. Zwischen den Fachstellen der Stadt Passau, der Polizei, dem Sicherheitsdienst und der Stadtwerke Passau GmbH wurden wieder klare Regelungen zu den Themen Sicherheit und Jugendschutz vereinbart. Zudem greift die vom Ausschuss für Ordnung beschlossene sicherheitsrechtliche Verordnung für die Dulten auf dem Messepark.

Oberbürgermeister Jürgen Dupper: „Für die Dulten auf dem Messegelände gibt es seit Jahren ein Sicherheitskonzept, das ständig den jeweiligen Entwicklungen angepasst wird. Die darüber hinausgehende Verordnung, die sich in den letzten Jahren bewährt hat, setzt zusätzlich Maßnahmen zur Steigerung der subjektiven als auch objektiven Sicherheit auf dem Dultgelände fest. Neben all diesen Sicherheitsvorkehrungen muss jedoch immer wieder festgehalten werden, dass es einen hundertprozentigen Schutz vor kriminellen Handlungen nicht geben kann.“

Die Sicherheit bei Großveranstaltungen ist nach wie vor ein Thema. Seit der Herbstdult 2016 regelt eine entsprechende Verordnung sicherheitsrechtliche Maßnahmen für alle Dulten. Der Maßnahmenkatalog wurde in Abstimmung mit der Polizeiinspektion Passau erarbeitet.

Darin ist unter anderem geregelt, dass das Mitbringen von alkoholischen Getränken und das Mitführen von Waffen und Wurfgeschossen jeglicher Art verboten ist. Zu diesem Zweck legt die Verordnung fest, dass größere Taschen, Rucksäcke und ähnliche Behältnisse an den festgelegten Eingängen kontrolliert werden können. Wer diese Kontrolle verweigert, erhält keinen Zutritt auf das Dultgelände. Daher wird empfohlen, derartige Gepäckstücke gar nicht erst zur Herbstdult mitzubringen. Die Verordnung bildet zudem die Rechtsgrundlage für die Sicherheitskräfte, Platzverweise und Zutrittsverbote bei möglichen Zuwiderhandlungen und Verstößen auszusprechen.
Aufgrund dieser zusätzlichen Kontrollen, aber auch zur Erhöhung der allgemeinen Sicherheit, werden wieder zahlreiche Sicherheitsdienstmitarbeiter auf dem Messegelände vor Ort sein. Ergänzt wird dieser Einsatz durch eine hohe Präsenz der Polizei. Zur Absicherung des Dultgeländes werden zudem zusätzlich an den Eingängen entlang der Messestraße Schutz-Poller aufgestellt.

Die schon bewährten Jugendschutzkontrollen werden darüber hinaus auch bei der diesjährigen Herbstdult wieder durchgeführt. Dabei wird insbesondere verstärkt darauf geachtet, dass kein Alkohol an Jugendliche unter 16 Jahren ausgeschenkt wird und dass die unter 18-Jährigen um spätestens 24 Uhr den Dultstadl sowie die Zelte verlassen müssen. Auch im Umfeld der Dult werden wieder Jugendschutzkontrollen durchgeführt, insbesondere das so genannte „Vorglühen“ wird verstärkt kontrolliert.

Verkehrsregelungen bei der Herbstdult 2018

Um die Bedingungen für den ÖPNV zu verbessern, soll durch eine kostenlose Nutzung der Busverbindung ab 20 Uhr von der Dult in die Innenstadt ein reibungsloser Abtransport der Fahrgäste erfolgen.
Das bewährte Angebot der Verkehrsbetriebsgesellschaft Passau mbH mit den Linienbussen, den Linienverstärkerbussen und den Sonderbussen bleibt wie in den letzten Jahren auch bestehen. Alle Busse, die um 24 Uhr am Dultgelände starten, fahren auf direktem Weg zum ZOB. Dort kann dann ggf. ein Umstieg in die einzelnen bekannten Stadtteilbusse erfolgen. Dadurch müssen Dultbesucher bei den Schlussfahrten ab Messepark nicht erst nach dem „richtigen“ Bus suchen bzw. auf diesen warten, sondern können in den nächsten freien Bus einsteigen. Die Messestraße dient an allen Tagen als zentrale Abfahrtsstelle für die Schlussbusse.

Um die Sicherheit für die zusteigenden Fahrgäste zu gewährleisten, wird an den Haupttagen wieder die Messestraße zwischen der Dr.-Ernst-Derra-Straße und der Pionierstraße jeweils von 22 bis 1 Uhr für den Individualverkehr gesperrt. Diese sind:

– Freitag, 07.09.2018
– Samstag, 08.09.2018
– Freitag, 14.09.2018
– Samstag, 15.09.2018

Taxis stehen auf der Messestraße trotz dieser Sperrung zur Verfügung.

Erstmals gilt während der gesamten Dauer der Dult eine Einbahnregelung in der Dr.-Ernst-Derra-Straße in Richtung Dr.-Emil-Brichta-Straße.

An jedem Dulttag stehen ab 22 Uhr Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma an den Bushaltestellen Kohlbruck/Erlebnisbad bzw. Dr.-Emil-Brichta-Straße, die für einen geordneten Zustieg in die Busse sorgen werden.

Für private Transfers werden wieder parkscheinpflichtige Stellplätze unmittelbar anschließend an die Dreiländerhalle in der Dr.-Ernst-Derra-Straße als Flächen mit absolutem Haltverbot und Zusatz „Abholplätze, 15 Min. frei“ ausgewiesen. Da in der Dr.-Ernst-Derra-Straße Einbahnverkehr angeordnet ist, können diese Bring- und Abholplätze nur über die Messestraße angefahren werden. An den genannten Haupttagen ist die Zufahrt über die Dr.-Emil-Brichta-Straße und den südlichen, nicht gesperrten Teil der Messestraße möglich.
Der Dultbetrieb läuft montags bis samstags von 11 bis 24 Uhr sowie sonntags von 10 bis 24 Uhr. Der Dultstadl hat freitags und samstags jeweils bis 2 Uhr geöffnet.