• Telekom hat Vorkehrungen für Kunden und Mitarbeiter getroffen
  • 6.000 Servicetechniker im Einsatz beim Kunden zu Hause
  • 16.000 Mitarbeiter betreuen Kunden aus dem Homeoffice

Homeoffice, Onlinelernen, Videochats oder das gute alte Telefonieren – Deutschland lebt und arbeitet in diesen Wochen digital: Wenn jetzt der Anschluss zu Hause gestört ist, das Heimnetzwerk optimiert oder ein Gerät ausgetauscht werden muss, braucht es schnelle und vor allem sichere Hilfe. Der Service der Telekom hat in der Corona-Krise sofort Vorkehrungen für seine Kunden und Mitarbeiter getroffen.

Innerhalb von nur einer Woche hat das Unternehmen 16.000 Mitarbeiter aus ihren Servicecentern mit Rechnern und IT ausgestattet und remote-fähig gemacht. Sie kümmern sich jetzt aus dem Homeoffice heraus um alle Kundenanliegen. Das hat in so kurzer Zeit noch kaum ein Unternehmen geschafft. 6.000 Servicetechniker fahren weiterhin zu den Kunden nach Hause. Die Servicetechniker betreten Kellerräume, Treppenhäuser, Flure und Wohnzimmer. Sie verlegen und reparieren Leitungen und Anlagen, richten Router, TV und andere Geräte ein und geben den Kunden viele Tipps und Hinweise. Kaum ein Handwerker in Deutschland ist dieser Tage so oft vor Ort bei den Kunden wie die Servicetechniker der Telekom. Sie verbuchen rund 32.000 Einsätze täglich. 

Mit welchen Schutzvorkehrungen arbeiten die Servicetechniker der Telekom?

Der Schutz der Mitarbeiter und Kunden steht bei der Telekom an oberster Stelle. Alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die mit Kunden und Menschen draußen in Kontakt sind, haben Einmalhandschuhe, Mundschutz, Überzieher für die Schuhe und Desinfektionsmittel dabei. Und sie halten die Abstandsregeln ein. Auch muss der Auftrag nicht mehr vom Kunden unterschrieben werden. Der Hashtag #corona auf dem Dokument ist ausreichend. 

Wie kann ich mich als Kunde schützen, wenn ein Servicetechniker zu mir kommt?

Ein wirksamer Schutz funktioniert nur, wenn beide Seiten mitmachen. Deswegen bittet das Unternehmen seine Kunden, ihre gesundheitliche Situation im Vorfeld des Termins zu überprüfen. Bei Krankheitssymptomen sollten Kunden mit dem Kundenservice Kontakt aufnehmen unter 0800 330 1000. Wichtig ist in jedem Fall, vor dem Technikerbesuch die Räume durchzulüften und währenddessen Abstand zu halten. Helfen Sie uns, liebe Kunden, indem Sie diese Regeln und Vorsichtsmaßnahmen bei Technikerbesuchen umsetzen. 

  • Informieren Sie uns bitte vorher telefonisch unter 0800 330 1000, wenn sich jemand in Ihrem Haus in einer Quarantäne-Situation befindet, Krankheitssymptome verspürt oder in den letzten drei Wochen in einem Risikogebiet war oder Kontakt zu einer infizierten Person hatte. Unsere Techniker rufen Sie kurz vor dem Besuch an. Bitte beschreiben Sie spätestens dann die Situation im Haus.
  • Lüften Sie bitte Ihre Räumlichkeiten, sobald sich der Techniker telefonisch angekündigt hat. Räumen Sie die Telefondose frei (zum Beispiel von Möbelstücken), schließen Sie Kellerräume bereits auf. Das minimiert die Zeit, die der Techniker bei Ihnen verbringt.
  • Falls möglich: Desinfizieren oder reinigen Sie den Arbeitsbereich vor und nach dem Besuch des Technikers.
  • Sorgen Sie dafür, dass weitere Personen in Ihrem Haushalt sich während der Arbeiten in einem anderen Raum aufhalten.
  • Halten Sie den Mindestabstand von 1,5 Metern zu unserem Techniker ein.

Wie kann ich den Service der Telekom erreichen?

Die Telekom ist telefonisch, online, über die MeinMagenta App und über Social Media weiter erreichbar:

Kundenservice (Privatkunden): 0800 3301000
Kundenservice (Geschäftskunden Mobilfunk): 0800 33 02828
Telekom Hilft: www.telekomhilft.telekom.de/Twitter: twitter.com/telekom_hilft

Eine Übersicht mit allen Kontaktinformationen finden Sie auf:
www.telekom.de/kontakt

×

(Anzeige)

×

(Anzeige)

(Anzeige)