Der Senioren- und Krankenbesuchsdienst St. Michael Röhrnbach hatte wieder zu einem Krankengottesdienst mit Krankensalbung in die Pfarrkirche St. Michael eingeladen.

Durch die Krankensalbung erfahren Menschen Heilung, Stärkung und Hilfe zur Bewältigung schwieriger Situationen. Gerade bei Krankheit, Gebrechlichkeit und Einschränkungen ist es wichtig, die bleibende Nähe und unendliche Liebe Gottes zu erfahren.

Nach dem wunderschönen Gottesdienst, musikalisch umrahmt vom Kirchenchor Röhrnbach mit der “Waidlermesse“, waren dann alle Gottesdienstbesucher ins Pfarrheim eingeladen. Mit Weißwürsten mit Brez’n wurde ein Frühstück serviert, der Kirchenchor verwöhnt mit schönen, alten Liedern. Texte waren vorbereitet, so sangen auch viele Gäste lautstark mit. Ein ganz tolles Lob aller Gäste ging an den Besuchsdienst Pfarrer Krell und dem Chor, die diesen Vormittag unvergessen machten.

Zur Advents- und Weihnachtszeit sind die Helferinnen und Helfer des Senioren- und Krankenbesuchsdienst der Pfarrei St. Michael in Röhrnbach wieder sehr aktiv unterwegs. Besuche, Gespräche, Zuspruch, Zuhören, Ablenken und Trost spenden – dafür nehmen sich rund 35 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gerne Zeit und sind auch bei den Besuchenden herzlich willkommen.

(von links) Sieglinde Czegenyi, Maria Czegenyi und Katharina Gutsmiedl (Foto: Privat)

Seit 19 Jahren haben sich unter Leitung von Sieglinde Czegenyi und Katharina Gutsmiedl rund 35 Helferinnen und Helfer auf den Weg gemacht, um älteren, kranken und behinderten Mitmenschen Besuche abzustatten und ein wenig Abwechslung in ihren Alltag zu bringen. So hat auch Frau Maria Czegenyi (Bild-Mitte) 18 Jahre lang Pfarrangehörige daheim und im Seniorenheim besucht. Nun aber kommt zurück, was die 82-Jährige jahrelang gegeben hat und wird nun selber regelmäßig besucht, so wie im Advent von Katharina Gutsmiedl (rechts im Bild), die eine schön verzierte Kerze mit weihnachtlichem Spruch als Weihnachtsgeschenk überreichte.

Mit dem Kauf von 120 Stück dieser Kerzen unterstützt der Besuchsdienst den Verein “VKKK“ für krebskranke und körperbehinderte Kinder in unserer Region und bringt somit doppelte Freude: Zum einen für die Beschenkten und zum anderen für die kranken Kinder.