Gesprächsrunde zu Deutscher Wiedervereinigung mit Christine Rieck-Sonntag im Rahmen der Ausstellung „flussaufwärts“

(von Tobias Schmidt)

Im November 1989, also vor 30 Jahren, fiel die Berliner Mauer. Aber ist sie denn nun wirklich weg? Wie geht es den wiedervereinigten Deutschen miteinander?

Am 3. Oktober 1990, dem Tag der deutschen Wiedervereinigung malte Christine Rieck-Sonntag das Bild „Kuß der deutschen Einheit“. Noch bis Ende dieser Woche zeigt die Landshuter Künstlerin im Passauer Kulturmodell im Rahmen der Ausstellung „flussaufwärts“ (wir berichteten) ihre seither entstandene Variationenfolge über diese seltsam aggressive Küsserei: Übermalungen, die aus dem Tuscheschwarz die Vielfalt von biographischen Konflikten hervorleuchten lassen. aber, was leuchtet da eigentlich so hintergründig, was steht Vordergrund, und steht es da zu Recht?

Darüber und über viele andere Fragen können sie am Sonntag, 31. März um 11 Uhr im Kulturmodell Passau, Bräugasse 9, mit der Künstlerin diskutieren. Die Ausstellung von Christine Rieck-Sonntag ist noch bis 31. März jeweils Donnerstag bis Sonntag 14–17 Uhr und nach Vereinbarung geöffnet. Eintritt frei.