Thurmansbang. Im Gasthaus „Zur Post“ versammelten sich Parteimitglieder und Unterstützer von Bündnis 90/Die Grünen und der SPD, um die Kandidaten für den Gemeinderatswahlvorschlag zu nominieren. Die  SPD-Landratskandidatin Hilde Greiner sprach zunächst als Gast ein Grußwort.

Sie betonte ausdrücklich die Schnittmengen zwischen beiden Parteien: „Mir ist besonders wichtig, dass wir Tiere, auch Nutztiere, als Lebewesen ansehen. Deshalb lehne ich Massentierhaltung entschieden ab. Für unseren Landkreis sehe ich eine große Chance in einer nachhaltigen Landwirtschaft, vor allem mit unseren kleinbäuerlichen Betrieben.“

Dr. Svenja Dormann, von Beruf Tierärztin, bestätigte Frau Greiner. Auch sie versteht den Tierschutz, den humanen Umgang mit unseren Mitgeschöpfen auf der Welt, als ein sehr wichtiges Ziel.

Der GRÜNE Landratskandidat HaJü Hödl, erklärt seine Motivation so: Mir ist besonders wichtig junge Leute mehr zu unterstützen. Ich will, dass Lieblingsorte für Jung und Alt geschaffen werden:  Orte der Begegnungen … und natürlich müssen wir eine klare Kante nach rechts zeigen.

Frau Greiner wurde dann einstimmig zur Versammlungsleiterin berufen.

Wie bei den GRÜNEN üblich, gingen die ungeraden Listenplätze an Frauen, die geraden an die Männer auf dem Wahlvorschlag.

Die Kandidaten stellten sich gegenseitig vor, dabei erläuterte die Kreisvorsitzende der SPD, Bettina Blöhm, dass Demokratie nur dann funktionieren könne, wenn sich auch demokratisch gesinnte Menschen engagieren. „Ich stehe für Demokratie und Transparenz in politischen Entscheidungen. Und es freut mich, diese Grün-Rote Liste mitten aus der Gemeinde anführen zu dürfen. Mit Menschen, die sich zu ihren Werten bekennen und sich klar gegen rechtes Gedankengut stellen.“

Manfred Herbinger spricht die Vermeidung von Bodenversiegelung und die vorrangige Nutzung vorhandener Bebauung statt Neubau „auf der grünen Wiese“ an. Das ist auch allen anderen sehr wichtig.

Die Versammelten waren sich auch einig, wie Heike Dülfer es formulierte:

„Wir kandidieren für den Gemeinderat unserer Heimatgemeinde aus Verantwortung für unsere kommunale Selbstverwaltung und für unsere demokratische Grundordnung. Leider sind diese Werte nicht mehr in allen gesellschaftlichen Gruppen selbstverständlich.
Wir wollen uns einsetzen für einen sorgsamen Umgang mit unserer Natur und Umwelt, so z.B. keinen Pestizideinsatz auf Gemeindeeigentum, statt dessen wollen wir sanften Tourismus fördern und dem „Klima-Bündnis“ mit über 1700 Mitgliedskommunen in 26 europäischen Ländern beitreten. Ebenso wichtig ist uns z.B. eine sozialverträgliche Preisgestaltung für das Gemeindewasser und -abwasser und eine ebensolche bei der vom Verfassungsgericht geforderten Neugestaltung der Grundsteuer. Auch die Mobilität ist eine Frage der sozialen Gerechtigkeit. 

Stephan Miedl-Baumann pflichtete den Vorrednern bei und betonte, wie wichtig ihm der Erhalt unserer offenen, toleranten Gesellschaft und unserer lebendigen Demokratie ist. Deshalb habe er sich für eine Kandidatur für den Gemeinderat entschieden.
Und Renate Baum fügte abschließend hinzu:

„Wir wünschen uns einen Umgang mit den Menschen, der von Respekt und Mitmenschlichkeit geprägt ist, egal welcher Herkunft , aus welchem Land auf dieser Erde der Einzelne auch kommen mag. Im Alltag, aber auch in der Politik wäre es sehr wichtig, wieder mehr auf einen guten und anständigen Umgang Wert zu legen, und auf eine respektvolle Wortwahl zu achten. Und bezüglicher unseres Lebensraumes hoffen wir, dass wir es gemeinsam schaffen, unseren Kindern, Enkeln und den folgenden Generationen die Welt so zu hinterlassen, dass auch sie die wunderbare Schönheit der Natur noch erleben dürfen. Wir sind hier im Woid wirklich in einer herrlichen Natur aufgewachsen und sollten  dies bewahren, im kleinen vor der Haustüre und im großen weltweit.“


Kandidatenliste für den Wahlvorschlag GRÜNE/SPD in Thurmansbang für die Kommunalwahl am 15. März 2020. Dieser grün/rote Wahlvorschlag umfasst 10 Personen. Die ersten 9 werden auf dem Stimmzettel jeweils 3 mal aufgeführt, sodass bei einem Listenkreuz 28 Stimmen sind:

  1. Bettina Blöhm, Gewerkschaftssekretärin, Schlinding
  2. Stephan Miedl-Baumann, Heilerziehungspfleger, Ebenreuth
  3. Heike Dülfer, EDV-Organisatorin i.R., Lindberg
  4. Manfred Herbinger, Maler und Lackierer, Thurmansbang
  5. Renate Baumann, Diplom-Sozial-Pädagogin (FH) und Diplom Caritas-Theologin Univ. postgrad., Ebenreuth
  6. Patrick Peindl, Gärtner, Schlinding
  7. Dr. Svenja Dormann, Tierärztin, Solla
  8. Maximilian Dick, Angestellter, Thurmansbang
  9. Petra Nickl, Musiklehrerin, Köhlberg
  10. Herbinger Johann, Rentner, Thurmansbang
×

(Anzeige)

×