Akademie der Bayerischen Presse lädt „Freinger Zwitscher-Blatt“ zu einem Seminar nach München ein

(von Valentin Wagner)

Letztes Jahr gehörten wir zu den Preisträgern beim Schülerzeitungswettbewerb „Blattmacher“. Jetzt haben wir unseren Preis eingelöst: eine Schulung zum Online-Texten in der Akademie der Bayerischen Presse in München.

Wir fuhren um 7 Uhr mit dem 9-Sitzer-Bus, den unsere Betreuungslehrerin von einem Busunternehmen gemietet hat, von Freyung aus in Richtung München. Mit unserer Lehrerin als Busfahrer kamen wir sicher um 9:30 Uhr vormittags an, wo wir auch schon von Myriam Goetz von der Akademie am Eingang empfangen wurden.

Als Erstes wurden wir zu den „Futter-Automaten“ geführt, wo wir uns kostenlos Getränke und kleine Snacks holen konnten. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Akademie für Kaffee, Kaba und Cola! Wir haben nämlich alles geschenkt bekommen.

Als wir mit Getränken versorgt waren, begaben wir uns in den Kursraum, wo schon viele Laptops und Mappen auf uns warteten. Nach vielen interessanten Infos, aber auch etwas trockenem, theoretischen Wissen, wie man gute Bilder auswählt oder aber auch wie man gute und ansprechende Überschriften findet, war auch schon die Mittagspause da.

Nach dem Essen waren wir so gestärkt, dass wir gleich begannen, einen Beispieltext, der eine Textwüste – das ist ein Text ohne Absätze und Bilder – war, zu einem optisch schönen Artikel mit Bildern und eingebetteten Videos aufzubereiten.

Dabei erhielten wir immer Unterstützung von unserer Lektorin Myriam Goetz, die schon die besten Redakteure geschult hat. Sie hat auch eine Website, www.schlimmerkater.de, ein Blog über Haustiere. Diesen hat sie immer als Beispiel für gute Ideen herangezogen.

Es war so interessant, dass wir erschreckt waren, als wir auf die Uhr schauten: schon 4 Uhr am Nachmittag! Die Zeit war so schnell vergangen, wir haben das fast gar nicht gemerkt. Aber leider mussten wir jetzt nach Hause fahren.

Nachdem wir uns verabschiedet hatten, machten wir uns auf den Nachhauseweg. Wir hörten gute Musik und sangen mit, da wir leider über eine Stunde im Münchener Berufsverkehr steckten. Weil wir unterwegs Hunger bekamen, legten wir noch einen Verpflegungsstopp. Dann ging es schon wieder weiter. Wir waren alle froh, als wir wieder zu Hause waren. Aber es war wirklich ein lehrreicher und schöner Ausflug gewesen!