Nach Fenstertausch wird jetzt die Fassade erneuert – Abschluss bis Herbst geplant

Passau. In die energetische Sanierung seiner Dienststelle am Passauer Domplatz hat das Landratsamt Passau in den letzten Jahren viel Geld investiert. Insgesamt sind dabei rund 1,25 Mio. Euro in den Austausch der Fenster mit zusätzlicher Laibungsdämmung, die barrierefreie Gestaltung des Haupteingangs und umfangreiche Putz- und Malerarbeiten geflossen. Auch die Umsetzung des neuen Sicherheitskonzepts der Behörde war eine wichtige Maßgabe bei den durchgeführten Sanierungen.

Weil bei diesen Maßnahmen Geld eingespart werden konnte und es jetzt weitere Fördergelder gibt, kann der Landkreis gut 200.000 Euro zusätzlich in die Hauptdienststelle des Landratsamtes investieren. Die aktuell noch laufende Maßnahme umfasst hauptsächlich Arbeiten an den Fassaden des denkmalgeschützten ehemaligen Bezirksamts auf der Domplatz-Seite sowie des alten Domherrenhofs mit dem Daun’schen Gewölbe auf der Seite des Steinwegs. Dort werden noch letzte Bestandsfenster ausgetauscht und die Fassade erhält einen neuen Anstrich. Außerdem ist auch die Instandsetzung des Sockelbereichs in der Maßnahme enthalten, wie Leitender Baudirektor Edgar Küblbeck erklärt.

Neben einem frischen optischen Erscheinungsbild des Dienstgebäudes sowohl Innen als auch Außen sei vor allem der energetische Aspekt ein bedeutender Bestandteil der Gesamtmaßnahme. „Vor allem durch die neuen Fenster können wir rund zehn Prozent an Energie einsparen“, so Küblbeck weiter.

Für Landrat Franz Meyer sind die Sanierungen am Hauptstandort des Landratsamtes ein wichtiges Maßnahmenpaket: „Einerseits konnten wir unter anderem durch den barrierefreien Ausbau mehr Bürgerfreundlichkeit schaffen. Andererseits sind die durch die energetische Sanierung erreichten Energieeinsparungen ein vorbildhafter Beitrag zur Nachhaltigkeitsstrategie des Landkreises. Hier gehen wir mit gutem Beispiel voran. Wir reden nicht nur, wir handeln!“