Mit einer glänzend schwarzen Asphaltdecke und neu gepflasterten Gehwegen zeigt sich die Ortsdurchfahrt von Freyung von ihrer schönsten Seite: Das Staatliche Bauamt Passau hat in den vergangenen Wochen und Monaten die Staatsstraßen im Stadtgebiet saniert und so seinen Beitrag zu den Vorbereitungen auf die Landesgartenschau geleistet, deren Gastgeber die Kreisstadt 2023 sein wird. Jetzt sind die Arbeiten für heuer abgeschlossen, die Staatsstraßen sind wieder für den Verkehr freigegeben. Zeit für eine Bilanz nach fast 6 Monaten Baustelle…

Freyung. Wer Anfang des Jahres durch Freyung-Ort in die Kreisstadt fuhr oder sie wieder verließ, der nahm unschöne Eindrücke mit. Schlaglöcher, Risse, Senkungen und kippende Bordsteine: So sah die Hauptzufahrtsstraße für die Besucher der geplanten Landesgartenschau Freyung aus. Ein Bild, das den Besuchern nicht positiv in Erinnerung geblieben wäre.

Die Sanierung der stark befahrenen Staatstraße stand an, hätte aber nicht unbedingt in diesem Jahr sein müssen. Doch die Stadt Freyung äußerte den Wunsch, die Maßnahme noch dieses Jahr wegen der bevorstehenden Landesgartenschau – ursprünglich geplant für 2022 –  und ihrer laufenden und kommenden Baumaßnahmen zu berücksichtigen und umzusetzen. Dem kam das Staatliche Bauamt nach und übernahm, die Stadt unterstützend, auch die Erneuerung der städtischen Gehwege sowie Entwässerungseinrichtungen. So wollte das Bauamt gemeinsam mit der Stadt ein ansprechendes Erscheinungsbild für die Besucher der Landesgartenschau schaffen und die Staatsstraße wieder fit für die nächsten Jahre machen.

Das war einmal…. (Foto: Staatliches Bauamt Passau)

Nun ist die Ortsein- und -ausfahrt über Freyung-Ort wieder optisch hergerichtet und gut befahrbar

So erhielten im Frühling und Sommer die St 2630 und der erste Abschnitt der St 2132 eine neue Asphaltdecke, im Herbst waren die St 2132 und die Bahnhofstraße an der Reihe. Über 3500 Tonnen Asphalt hat das Staatliche Bauamt Passau in der Ortsdurchfahrt verbaut, über 24.950 Quadratmeter Asphaltdecke abgefräst. Die Sanierung von über 1760 m Bordsteinen, 47 Schächten und über 200 m Entwässerungsleitungen wurden dabei für die Stadt Freyung übernommen, um diese bei den Vorbereitungen der Landesgartenschau zu entlasten. Da die Arbeiten an den Gehwegen und Entwässerungsanlagen im Vergleich zur Straßensanierung vergleichsweise lang dauern, konnten das Bauamt und die Stadt die Sperrzeiten und Baustellendauern durch das Zusammenlegen der Maßnahme verkürzen.

Einen Abschnitt auf der Passauer Straße, auf Höhe Freibad, wurde auf Wunsch der Stadt Freyung bei den Arbeiten ausgespart. Dort plant die Stadt einen Umbau der Kreuzung, um die Westspange anschließen zu können.

Bei so einer umfassenden Baumaßnahme lassen sich Verkehrsbehinderungen und Einschränkungen nicht vermeiden. Auch mussten die Maßnahmen in einem engen Zeitplan getaktet und umgesetzt werden. Dank der Unterstützung durch die Straßenverkehrsbehörde am Landratsamt Freyung, die Polizei Freyung und die Feuerwehr konnten man schnell und unbürokratisch so manches Problem lösen. Die Freyunger können jetzt erst einmal aufatmen und ihre schönen neuen Straßen genießen.

Auch Bürgermeister Dr. Olaf Heinrich ist zufrieden mit dem Ergebnis der Straßensanierung: „Mit Beendigung dieser Baumaßnahme ist eine erhebliche Aufwertung der Stadt verbunden. Die Hauptzufahrtswege sind jetzt weitgehend saniert und in einem hervorragenden Zustand.“ Er dankt dem Staatlichen Bauamt Passau für die Umsetzung der Maßnahmen im laufenden Jahr. „Dies stellt ein besonderes Entgegenkommen und eine große Unterstützung der Stadt Freyung im Vorfeld der Bayerischen Landesgartenschau 2023 dar.“

(Foto: Staatliches Bauamt Passau)
Aus alten Tagen… (Foto: Staatliches Bauamt Passau)
×

(Anzeige)

 

×