Freyung. Nachdem es am Donnerstag erhebliche technische Probleme in der Absorberanlage (Solaranlage) im Freyunger Freibad gegeben hatte und ein Wasserverlust in Höhe von rund 150.000 Liter am Tag zu verzeichnen war, musste das Freyunger Freibad geschlossen werden. Heute Freitag waren bereits Fachfirmen vor Ort. Eine erste Fehleranalyse ergab, dass eine kurzfristige Reparatur der Schäden nicht realistisch ist.

„Aus diesem Grund müssen wir leider die Freibadsaison 2020 mit dem heutigen Tag für beendet erklären. In den nächsten Tagen und Wochen wird unser Ziel sein, die Schäden und technischen Probleme genauer zu untersuchen und wenn möglich zu beheben“, erläutert der Leiter der Freyunger TouristInfo Christian Kilger.

Der Technische Leiter des Städtischen Bauamtes Lothar Ilg weist weiter darauf hin, dass das Freibad Freyung seit dem Jahr 1968 in Betrieb sei. In den vergangenen Jahren habe man immer wieder die ohnehin sehr alte Technik durch Reparaturen am Laufen gehalten. Inwieweit dies erneut möglich sei, würden die Überprüfungen der nächsten Tage und Wochen zeigen. „Es ist in meinen Augen völlig offen, ob das Bad in der bisherigen Form noch einmal aufgesperrt werden kann. Womöglich muss über eine Generalsanierung oder Alternativen nachgedacht werden“, so der Technische Leiter des Bauamtes der Stadt Freyung.

×

(Anzeige)

 

×