Konzert jenseits kultureller Grenzen mit Sänger Viktor Hagin und Flötist Brian Haitz. Am Samstag im Haus am Strom

(von Tobias Schmidt)

Jochenstein/Untergriesbach. Im Januar startete die neue Hauskonzertreihe des Mehrgenerationenprojekts „Donauvilla Jochenstein“ mit nordamerikanischer Folklore. Das zweite Hauskonzert an diesem Samstag steht nun unter dem Motto „Russische Seele & Irische Flöte“.

Zwei seelenverwandte, aber entlegene Kulturen gehen dabei eine musikalische Verbindung ein. Der Gitarrist und Sänger Viktor Hagin kommt aus Workuta, einer russischen Stadt nördlich des Polarkreises. Er interpretiert Volkslieder seiner Heimat, die sowohl von menschlicher Zugewandtheit als auch vom satirischen Spott gegen die Obrigkeit berichten. Begleitet wird Hagin von Brian Haitz, Musikpädagoge und Bewohner der Donauvilla Jochenstein auf der Irish Flute. Diese klappenlose, hölzerne Querflöte kommt „normalerweise“ in der irischen und schottischen Folklore zum Einsatz. Jedoch „verstünde“ das Instrument auch die Tiefe und Melancholie der russischen Musik von Natur aus und ergänze sie fabelhaft mit seinem getragenen, gefühlsbetonten Klang.

Und überhaupt, was ist schon „normal“ bei einem Konzert im Grenzland, das kulturelle Grenzen überwinden will? Zu erleben ist der russisch-irisch-grenzenlose Liederabend am Samstag, den 23. Februar um 19 Uhr im Naturerlebniszentrum „Haus am Strom”, Am Kraftwerk 4, 94107 Untergriesbach.
Der Eintritt kostet 12,- Euro/ermäßigt 8,- Euro; für Kinder bis 14 Jahre ist der Eintritt frei. Reservierungen möglich unter michaelahaitz@hotmail.com oder 0157 36148939. Nähere Informationen auch online unter www.donauvilla-jochenstein.de.