Berlin/ Deggendorf/ Freyung. Nach Bekanntwerden der Ernennung von MdB Rita Hagl-Kehl zur neuen Parlamentarischen Staatssekretärin im Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz wetterte Ex-MdB Gerhard Drexler (u.a. Kreisvorsitzender der FDP Freyung-Grafenau) im sozialen Netzwerk Facebook (persönlicher Account) massiv gegen die neu ernannte Staatssekretärin, aufgewachsen in Zenting (Lkr. Freyung-Grafenau), die zum ersten Mal im Jahr 2013 in den Bundestag gewählt wurde.

Auf heutige Anfrage hin äußerte sich die Bundestagsabgeordnete Rita Hagl-Kehl wie folgt am Telefon:

„Die Äußerungen von Herrn Drexler zu meiner Person, meinen politischen Ansichten und Tätigkeiten habe ich so zur Kenntnis genommen. Offenbar kann es Herr Drexler nicht unterlassen, weiterhin in diesem sozialen Medium und in der Öffentlichkeit gegen mich zu hetzen und Unwahrheiten zu verbreiten. Welches Motiv dabei eine Rolle spielt oder welches Ziel er damit verfolgt, entzieht sich meiner Kenntnis.
Ich fordere hiermit Herrn Drexler auf, sich für seine Äußerungen in der Öffentlichkeit und bei mir zu entschuldigen. Darüber hinaus behalte ich mir vor, rechtliche Schritte gegen Herrn Drexler zu prüfen, da er offenkundig Unwahrheiten über mich verbreitet.“