Eintragungsfrist für Volksbegehren startet am 31.01.2019

Vom 31. Januar bis 13. Februar 2019 läuft in Bayern das Volksbegehren „Artenvielfalt & Naturschönheit in Bayern“, Kurzbezeichnung: „Rettet die Bienen!“. Mit diesem Volksbegehren will man ein Zeichen gegen das Artensterben setzen. Eine Hürde bleibt allerdings noch: rund eine Million Bürger (zehn Prozent der Wahlberechtigten) müssen sich vorab in den Rathäusern des Freistaats hierfür stark machen und unterschreiben.

Zahl der Wildbienen-Arten sinkt dramatisch

Die Vielfalt der Insektenarten wird immer geriner, betroffen sind besonders Bienen und Schmetterlinge. Ist die Initiative, die von der ÖDP initiiert wurde, erfolgreich, wird es eine Reihe Verbesserungen für den Naturschutz geben: beispielsweise mehr Bio-Landwirtschaft oder die Wiederherstellung zerstörter Lebensräume.

Es ist ein aufwühlendes Thema, der dramatische Schwund von Flora und Fauna. 506 Wildbienen-Arten sind in Bayern heimisch und davon sind bereits 40 Arten ausgestorben. Beim übrigen Rest ist ebenfalls fast die Hälfte der Arten vom Aussterben bedroht. Bei den Honigbienen ist die Lage nicht weniger dramatisch. Aufgrund der momentanen landwirtschaftlichen Verhältnisse mit immer größeren Äckern und Monokulturen sind gerade in den Sommermonaten so wenig Blüten vorhanden, dass diese Bienen verhungern müssten. Um dies zu verhindern, müssen viele Imker mit Zuckerwasser zufüttern, damit die Tiere nicht verenden.

Die ganze Story zum Nachlesen unter diesem (PDF-) Link; ‚Mein Passau‘, Ausgabe KW 05/19.