Eröffnung der Ausstellung am Donnerstag im Haus der Natur, Kultur, Kunst und Jugend

Waldkirchen. Ob Wasser, Rohstoffe oder Energie – jeder von uns verbraucht Ressourcen. Oft ist dies weit mehr als wir eigentlich ahnen. Doch welchen Preis zahlen Mensch und Umwelt für den Ressourcenhunger unseres Lebensstils? Und was kann jeder Einzelne tun, um den Rohstoffverbrauch wirksam und nachhaltig zu reduzieren? Unter dem Motto „Rette die Welt … zumindest ein bisschen“ gibt die Ausstellung der Verbraucherzentrale Bayern passende Antworten und viele Anregungen für den Alltag. Das Kulturhaus HNKKJ (Haus der Natur, Kultur, Kunst und Jugend) zeigt die Ausstellung in Kooperation mit dem Klimaschutzmanagement im Landkreis Freyung-Grafenau vom 27. Juni bis zum 23. Juli 2019 in seinem Ausstellungsraum im Untergeschoss, Marktmühlerweg 4 in Waldkirchen.

Eröffnet wird die Ausstellung am Donnerstag, den 27. Juni um 19 Uhr, dazu sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sehr herzlich eingeladen.
Verschiedene Themenstationen laden zu einem abwechslungsreichen Gang durch die Welt des Ressourcenschutzes im Alltag ein. Besucher können zum Beispiel den „ökologischen Rucksack“ aufsetzen und erspüren, wie schwer die tägliche Ressourcennutzung wiegt. Sie erfahren auch, welche wertvollen Rohstoffe in unseren „Schubladenhandys“ schlummern. Und am „Lebenden Buch“ kann jeder testen, wie ressourcenfit er ist. Denn Ressourcen zu schützen ist eigentlich ganz einfach und der Beitrag jedes Einzelnen zählt, so die Botschaft der Ausstellung.

Jeweils samstags und sonntags ist die Ausstellung für jedermann zwischen 14 und 16 Uhr zu besichtigen. Besonders richtet sich die Ausstellung auch an Schulklassen ab der dritten Jahrgangsstufe. Bei Interesse an Führungen können sich Lehrkräfte bei der Klimaschutzmanagerin Verena Holzbauer im Landratsamt unter 08551 57 178 oder verena.holzbauer@landkreis-frg.de melden.

×

(Anzeige)

×