222 Teilnehmer beim Luftgewehr-Vergleichskampf – Mannschaftssieger RK Grubweg – Meistpreis für Karlsbach – Einzelsieger Dominik Thaller

Böhmzwiesel. Beim 33. Luftgewehr-Vergleichskampf der Böhmzwieseler Soldaten- und Reservistenkameradschaft (RK) gab es eine bedeutende Neuerung, die von allen Teilnehmern auch positiv aufgenommen wurde: Die Schützen durften als Hilfsmittel einen so genannten Auflagebock verwenden. Gegenüber dem freihändigen Schießen bedeutet diese auch bei den „Profi-Schützen“ übliche Disziplin gerade für die ungeübteren Teilnehmer eine wesentliche Erleichterung.

Zwei Tage lang hatte das Böhmzwieseler RK-Team um Vorstand Franz Brunner alle Hände voll zu tun, um die große Teilnehmerzahl von 222 beim Schießwettbewerb abzuwickeln. Dazu hatte der Schützenverein Hubertus wieder seine Luftgewehr-Schießanlage mit den zwölf elektronischen Ständen zur Verfügung gestellt.
Zu schießen war eine Zehnerserie. Für die Mannschaftswertung wurden die Zehnerserien der sechs besten Schützen herangezogen. Dabei hatte jeder Teilnehmer die Möglichkeit, sein Ergebnis durch Nachkauf zu verbessern.

Nach der Siegerehrung stellten sich zum Foto (von links): Ulf Sümmerer (Kreisorganisationsleiter VdRBw), Peter Franke (Vorstand Kreisgruppe Passau), Herbert Bauer (RK Grubweg) mit Mannschafts- und Wanderpokal, Walter Göttl (RK Karlsbach/Meistpreis), Einzelsieger Dominik Thaller, Schirmherr Max Schwarz, Fahnenmutter Silvia Nußer, stv. BSB-Kreisvorsitzender Josef Bloch und der Böhmzwieseler RK-Vorstand Franz Brunner (Foto: Duschl)

Aus den Zehnerserien kam zudem der beste Treffer jedes Schützen in die Einzelwertung. Die drei Teilnehmer mit den besten Teilern erhielten Geldpreise.
Denkbar knapp verfehlte der Lokalmatador Böhmzwiesel den Mannschaftssieg, der heuer an die RK Grubweg ging – sie hatte einen einzigen Ring mehr erzielt. Damit konnten die Grubweger neben dem Siegerpokal auch den neuen Wanderpokal des Schirmherrn mit nach Hause nehmen.

Zur Siegerehrung am Abend des zweiten Wettkampftages kamen neben den Teilnehmern auch Peter Franke, der Vorsitzende der Kreisgruppe Passau im Verband der Reservisten der Bundeswehr sowie Kreisorganisationsleiter Ulf Sümmerer, der stellvertretende Kreisvorsitzende des Bayerischen Soldatenbundes, Josef Bloch, Stadt- und Kreisrat Max Schwarz als Schirmherr der Veranstaltung, dazu von der ausrichtenden RK die Fahnenmutter Silvia Nußer und Ehrenvorstand Max Hoffmann.

Die Ehrengäste zeigten sich in ihren Grußworten unisono beeindruckt von der großen Teilnehmerzahl, die bei dieser Traditionsveranstaltung auch nach so vielen Jahren immer noch erfreulich hoch sei. Bei ihren kurzen Ansprachen nutzten Peter Franke und Josef Bloch die Gelegenheit, für weitere Reservistenveranstaltungen zu werben: Die sicherheitspolitische Regionalkonferenz am 20. Juli, und bereits am nächsten Wochenende der Biathlon-Wettkampf in Grainet.

Der Böhmzwieseler RK-Vorstand Franz Brunner hatte vor allem zu danken: Seinem Organisationsteam, das den Wettbewerb abwickelte, allen Teilnehmern, dem Schützenverein Hubertus für die Überlassung der Schießanlage und der benötigten Gewehre, wie auch den Pokal- und Preisspendern.

Die Pokalränge: 1. Grubweg (572 Ringe), 2. Böhmzwiesel (571), 3. Oberdiendorf (550), 4. Kirchberg v.W. (547), 5. Hauzenberg (543), 6. Fürsteneck (542), 7. Grainet (533), 8. Wollaberg (530), 9. Karlsbach (526), 10. Hintereben (524).

Für die weiteren Mannschaften stand ein gutes Tröpferl bereit: Ein Flasche Rotwein mit dem Etikett „BSB-Bezirksverband Niederbayern“: 11. Hinterschmiding (515), 12. Kreuzberg (511), 13. Prag-München (507), 14. Röhrnbach (501), 15. (Neureichenau (500), 16. Thalberg (476), 17. Herzogsreut (471), 18. Waldkirchen (467), 19. Thyrnau (438), 20. Prag (381/5 Schützen), 21. Kumreut (215/3 Schützen).

Die beiden Meistpreise gingen an Karlsbach (31 Teilnehmer/20 Liter Bier und zwei Stangen Presssack) und Grainet (22 Starter/20 Liter Bier). Beide Vereine hatten auch schon im letzten Jahr die Meistpreise gewonnen, konnten heuer aber mit noch deutlich mehr Kameraden antreten.

Mit einem sagenhaften 2,0-Teiler in der Einzelwertung gewann Dominik Thaller von der RK Fürsteneck den ersten von drei Geldpreisen. Die beiden anderen Preise blieben vor Ort: Rudolf Bauer belegte mit einem 14,3-Teiler Platz zwei, gefolgt von Ludwig Kern mit einem 33,9-Teiler. (flo)