Rahmen der Sonderführungsreihe „Aktionsjahr Waldnaturschutz“ führt Jochen Linner, Mitarbeiter im Sachgebiet Naturschutz und Forschung, am Samstag, 3. Oktober alle Interessierten zu  wertvollen Lebensräumen, die im Rahmen des LIFE+ Projektes renaturiert, bzw. verbessert werden.

In ihrer diesjährigen Sonderführungsreihe möchte die Nationalparkverwaltung die verschiedenen Aspekte des Waldnaturschutzes im Nationalpark vorstellen – eine einmalige Chance, mit langjährigen Mitarbeitern die einzigartigen Wälder zwischen Bayerisch Eisenstein und Finsterau zu entdecken!

Kleine Ohe nach der Renaturierung (Fotos: NPV Bayerischer Wald)

Kleine Ohe nach der Renaturierung (Fotos: NPV Bayerischer Wald)

Der Nationalpark Bayerischer Wald beherbergt eine Reihe wertvoller, seltener Lebensräume, wie Bergbäche oder Moorflächen. Im Rahmen eines EU-geförderten LIFE-Projektes versucht die Nationalparkverwaltung aktuell diese Lebensräume, für die der Nationalpark im europäischen Kontext besondere Verantwortung trägt, zu erhalten, bzw. zu verbessern. Jochen Linner, Mitarbeiter im Sachgebiet Naturschutz und Forschung, nimmt Sie mit auf einen Spaziergang, bei dem einige dieser Maßnahmen vor Ort besichtigt werden. Dauer: ca. 4 Std.

Wo: Treffpunkt für diese kostenlose Veranstaltung ist um 9:00 Uhr in Altschönau am Parkplatz Schönau, der etwas versteckt an der Basisstraße ca. 1,3 km vom Betriebshof Altschönau entfernt in Richtung Spiegelau liegt.
Ausrüstung: Neben festem Schuhwerk und dem Wetter angepasster Kleidung sind eine Brotzeit und  ein Getränk ratsam.
Anmeldung: Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice unter Tel.: 0700 00 77 66 55 möglichst frühzeitig, spätestens jedoch einen Tag vorher erforderlich.